Das ultimative Local SEO Audit – die Anleitung

Jedes Unternehmen, dass sich in einem lokalen Kontext gegen seine Konkurrenz in Google’s lokalisierten Suchergebnissen behaupten muss, sollte seine Online-Präsenz über kurz oder lang einer umfangreichen Prüfung in Form eines lokalen SEO Audit unterziehen. Nur so kann man verstehen, wie der Status Quo ist, wo man im Vergleich zu den Mitbewerbern steht und welche Baustellen es zu bearbeiten gibt. Ein gut gemachtes Audit liefert damit den idealen Action-Plan, um sich langfristig erfolgreich für seine Zielkundschaft zu positionieren und in der eigenen Nische dauerhaft hervorheben.

Die folgende Anleitung wurde in Form einer Checkliste konzipiert und wird Ihnen auflisten, welche Problembereiche es zu bearbeiten gibt, was optimiert werden sollte und wie Sie Probleme und Stolpersteine erfolgreich lösen können.

  1. Google My Business Seiten Audit
  2. Webseiten und Landing Page Audit
  3. Analyse der Firmeneinträge (Citations)
  4. Organische Verlinkungen und eventuelle Penalties
  5. Analyse der Firmenbewertungen und Erfahrungsberichte
  6. Sichtbarkeit im Social Web *Neu
  7. Konkurrenz-Analyse *Neu
  8. Local Seo Strategie *Neu

Für wen ist diese Anleitung konzipiert?

Diese Checkliste richtet sich primär an kleine und mittlere Unternehmen mit einer festen lokalen Firmenpräsenz ‚vor Ort‘ – und damit für Laufkundschaft und Besucher zugänglichen Geschäftsräumen. Sollten Sie mit ihrem Unternehmen nicht über eine öffentliche Adresse verfügen, da Sie zum Beispiel beliefern oder Ihre Services beim Kunden durchführen, können Sie die Abschnitte überspringen in denen wir auf die Punkte Firmenadresse eingehen. Außerdem sollten Sie am besten bereits über eine Google My Business/Places/Plus Local Seite verfügen. Falls das noch nicht der Fall ist, legen Sie sich am besten so bald als möglich einen Eintrag an. Hier finden Sie eine fantastische Anleitung dafür.

Was wird hier nicht behandelt?

Google’s lokaler Suchalgorithmus ist ein kompliziertes, sich ständig weiterentwickelndes Konstrukt. Daher werden hier grösstenteils nur Optimierungspunkte aufgeführt, auf die ein Webseiten-Betreiber einen direkten Einfluss hat. Ranking-Faktoren wie ‚Nähe zu ähnlichen Unternehmen‘ oder ‚Navi-Zielführungen zum Unternehmen‘ werden daher hier ausgelassen.

Etwas Hintergrundinformation

Eine wichtige Voraussetzung für erfolgreiches Arbeiten in der (lokalen) Online Marketingwelt ist die Bereitschaft, sich den ständigen Wandlungsprozessen zu ergeben und enthusiastisch – oder gleichmütig – im Strom mitzuschwimmen. Da sich die Online Suche ständig verändert müssen Sie bereit sein, sich mit Ihrem Unternehmensmarketing dem anzupassen. Der Vorteil dabei ist: Wenn Sie ein waches Auge behalten und sauber arbeiten, werden sich Ihre Resultate nur verbessern. Es werden sich immer Möglichkeiten bieten, Google an bestimmten Stellen auszutricksen – diese Schlupflöcher schließen sich jedoch aus unserer Erfahrung immer schnell wieder, was Unternehmen nicht selten in ein tiefes Tal der Tränen und selbstverschuldeter Unsichtbarkeit stürzt. Also: Halten Sie Ihre SEO-Weste blütenweiß und Ihre Hemdsärmel hochgekrempelt.

Warum sind Audits so wichtig?

Nur ein allumfassender Überblick zum Status Quo einer Online-Unternehmenspräsenz, der auch die Performance der Konkurrenz mit in Betracht zieht führt uns zu einem effektiven SEO-Angriffsplan, der langfristig erfolgreiche Resultate liefert. Eine immens wichtige Funktion eines Audits ist dabei auch der Blick in die Vergangenheit. Was wurde ‚SEO-technisch‘ in den letzten Jahren von Mitarbeitern oder Dienstleistern wie gemacht? Finden sich irgendwelche Leichen im Keller, die die Firmenpräsenz heute schlecht aussehen lassen? Gibt es eventuell Abstrafungen, Penalties, die die Website belasten und aus den guten Suchergebnispositionen aussperren? Dafür braucht man ein Audit.

local-SEO-audit-winlocal

Local SEO Audit Phase 1 – Ihre Google My Business Seite

Google’s neu gestaltetes My Business Dashboard liefert bereits eine Fülle nützlicher Informationen – trotzdem sollten Sie ab und an einen Blick auf die sich regelmäßig ändernden Richtlinien werfen. Gern werden hier ohne Benachrichtigung weitreichende Änderungen vorgenommen – so zum Beispiel hob Google die Restriktion wieder auf, beschreibende Begriffe im Unternehmenstitel zu verwenden. Auch sollten Sie in Erinnerung behalten, dass Änderungen, die an einem My Business Eintrag vorgenommen werden meist erst innerhalb von 3 Tagen in den Suchergebnisseiten auftauchen werden.

Google-My-Business

  1. Finden Sie den richtigen Google My Business Eintrag zum Bearbeiten Wenn Sie bereits einen My Business Eintrag mit Login besitzen, loggen Sie sich in das Dashboard ein. Dort sollten Sie den zu bearbeitenden Firmeneintrag finden.
  2. Finden und Löschen Sie doppelte Einträge (Duplikate) Google My Business Duplikate können eine der grössten Gefahren für jede local SEO Kampagne darstellen.

    Wie ist vorzugehen: Zwar gibt es zahlreiche Wege um toxische doppelte Firmeneinträge zu finden aber der effektivste Weg ist sicherlich die Arbeit mit Google MapMaker. Dafür loggen Sie sich in Ihren Google Account ein und gehen auf MapMaker. Von hier aus können Sie nach Ihrer Unternehmens-Telefonnummer suchen oder Sie geben einfach Ihren Firmennamen ein. Wenn bei der Suche zahlreiche Einträge auftauchen, über die sie nichts wissen setzt nun Prio. 1 ein: aufnehmen und löschen!

  3. Stellen Sie sicher, dass Ihr local Eintrag nicht unter einem Penalty leidet (WICHTIG) Herauszufinden, ob ein Eintrag von Google abgestraft wurde und deswegen nicht in den Suchergebnissen auftaucht, ist keine leichte Angelegenheit. Hier gibt es eine Reihe von Einflussfaktoren zu berücksichtigen. Anders als bei organischen Penalties (Abstrafungen) für Webseiten in der ’normalen‘ Suche, benachrichtigt Google Sie nicht wenn Ihr Eintrag Opfer eines Local Penalties wurde. Es sei denn Ihr Eintrag wurde temporär gänzlich gesperrt – dann findet sich im Dashboard Ihrer My Business Seite ein großer roter Warnhinweis.

    Für den Lokale Suche Experten Phil Rozek stellt die Suche nach einer möglichen Abstrafung oder einem drohenden Penalty durch Google ‚den ersten und wichtigsten Prüfpunkt in einem Local SEO Audit dar‘.

    Wie ist vorzugehen: Suchen Sie nach Ihrem primären Suchbegriff (zbsp. Friseursalon Essen) auf Google Maps und in der normalen Google Suche. Wenn Ihr My Business Eintrag in Google Maps zum Beispiel auf Position C mit einem Pin, jedoch NICHT in der normalen lokalen Google Suche zu finden ist, liegt hier sehr wahrscheinlich ein Penalty vor. Manche Einträge stehen gut dar in Maps, werden aber in den Places/My Business lokalen Resultaten unterdrückt.

    Sollten Sie besagte Situation vorfinden ist es ratsam, einen Experten zur Lösung des Problems zu Rate zu ziehen.

  4. Ist die Google My Business Seite mit einer Email auf der Unternehmensdomain verknüpft? Wir empfehlen, dass Sie Ihren Eintrag mit einer Unternehmens-Email auf Ihrer Domain registrieren und aktiv halten. So hilft zbsp. info@friseur-beispiel.de Google dabei, Sie als legitimen Firmeneigentümer zu identifizieren.

    Wie ist vorzugehen: Sollte Ihr Google My Business Eintrag auf eine andere Email registriert sein, können Sie diesen auf Ihre Unternehmensemail transferieren. Lesen Sie dafür: Inhaberschaft einer Seite übertragen.

    email-adresse-my-business

  5. Ist der Eintrag verifiziert? Klar, Ihre Google My Business Seite muss verifiziert sein, damit Sie den vollen Funktionsumfang Ihres Eintrags nutzen können. Wenn Sie sich in Ihr Dashboard einloggen, sollten Sie sofort sehen, ob Sie verifiziert ist oder nicht. Sollte das noch nicht der Fall sein, können Sie sich per Pin, den Sie über einen automatisierten Anruf oder Postkarte erhalten, registrieren. Die Postkarte ist üblicherweise innerhalb von etwa einer Woche bei ihnen im Briefkasten.

    Wenn Sie Ihren Eintrag gefunden haben und zum ersten Mal verifizieren wollen, wählen Sie den Eintrag aus und klicken Sie im Info Bereich der Google Plus Seite auf ‚diese Seite verwalten‘ von da aus können Sie den Eintrag übernehmen und bearbeiten.

    my-business-account-uebernehmen

    Wie ist vorzugehen: Der Eintrag wird im Adminbereich des Google My Business Dashboards verifiziert.

    account-verifizieren-my-business

  6. Wurde der korrekte Firmenname benutzt? Es ist essentiell, dass Unternehmensname, Adresse und Telefonnummer der Firma überall im Netz so einheitlich wie nur irgend möglich zu finden sind. Seit Neuestem erlaubt Google nun auch wieder einen beschreibenden Unternehmensbegriff im Firmennamen (zbsp. Rechtsanwalt Maik Mustermann). In Google’s Qualitätsrichtlinien heißt es: ‚Stellen Sie Ihr Unternehmen genauso dar, wie es außerhalb des Internets auftritt.‘ und ‚Zusätzlich zum Unternehmensnamen können Sie ein einziges Wort als Beschreibung hinzufügen, damit Kunden Ihr Unternehmen einfacher finden können oder mehr über die Dienstleistungen Ihres Unternehmens erfahren.‘ Das inkludiert jedoch nicht Worte wie ‚bester‘, ‚billigster‘, ‚No.1‘, ‚AAA‘ oder andere Spam-Tricks. Das sollten Sie unbedingt vermeiden, denn damit droht Ihnen mit Sicherheit über kurz oder lang ein Penalty. Unter diesem Link erfahren Sie alles weitere:

    Qualitätsrichtlinien für Informationen zu lokalen Unternehmen

    Bitte nicht nachmachen:

    spam-unternehmens-name-my-business

  7. Wird die korrekte Unternehmenasdresse genutzt? Hier sollte Ihre Unternehmensadresse genutzt werden, unter der Sie auch Ihre Laufkundschaft empfangen. Google’s Qualitätsrichtlinien verbieten Zusätze wie Straßenkreuzungen oder ähnliches.

    Für die Adress-Richtlinien hat Google eine gesonderte Seite verfügbar, wo Sie alles dazu erfahren.

    Zusätzlich dazu sollte erwähnt werden, dass Postfächer und virtuelle Büros keine valide Adresse darstellen. Solche Anschriften setzen Ihren Eintrag der Gefahr aus, durch einen Penalty abgestraft zu werden.

  8. Wird die korrekte Telefonnummer genutzt? Sie sollten immer die lokale, zum jeweiligen Standort genhörige Nummer wählen. Nutzen Sie keine 0800 Nummern als Primär-Telefonnummern. Ihre Nummer sollte die lokale Vorwahl beinhalten.

    So wird’s gemacht: Sie können die Telefonnummer in Ihrem Google My Business Dashboard editieren.

    telefonnummer-auswahl-google-places

  9. Die richtige Kategorie-Auswahl treffen (SEHR WICHTIG) Eine der essentiellen local SEO Stellschrauben für Ihr Unternehmen ist die korrekte Kategorievergabe. Benutzerdefinierte Kategorien sind dabei inzwischen nicht mehr erlaubt. Sie sollten daher alle Kategorien nutzen, die für Ihre Branche zugelassen sind und Sinn ergeben. In den Worten von Google’s Richtlinien gesprochen sollten Kategorien ‚beschreiben, welche Art von Unternehmen Sie betreiben, z. B. ein Krankenhaus. Damit soll nicht dargestellt werden, was Ihr Unternehmen tut, wie etwa Impfungen vornehmen, oder welche Produkte es verkauft, beispielsweise Sony-Produkte oder Druckerpapier.‘ Also: Schreiner Schulze Kreuzberg und nicht Mahagonitisch Kreuzberg.

    Local SEO Guru Darren Shaw von der Agentur Whitespark dazu: „Ich glaube dass die richtige Kategorievergabe für das Google Listing den mit Abstand wichtigsten Optimierungspunkt darstellt. Ich habe Einträge gesehen, die 7 Plätze in den Suchergebnissen nach oben gesprungen sind nur durch den Tausch der Primärkategorie und dann wieder Einträge erlebt, die komplett aus den Rankings verschwunden sind, weil eine Kategorie aus Versehen falsch eingeloggt wurde. Sie sollten daher sicherstellen, dass die gewählte Primärkategorie so genau wie möglich zu Ihrem wichtigsten Keyword passt und dass Ihre weiteren gewählten Kategorien zu Ihren Hauptdienstleistungen passen.“

    kategorieauswahl

  10. Email-Adresse Unter der Kontakt Box im Google My Business Dashboard finden Sie die Einstellungen für die Email Adresse. Wählen Sie hier eine Email unter der Sie Ihre Interessenten erreichen können und die auf Ihre Domain eingetragen ist.
  11. Die richtige URL Wenn Sie nur einen Unternehmensstandort haben, ist es sinnvoll einfach Ihre Homepage zu nutzen. Sollten Sie jedoch über mehrere Firmenstandorte verfügen, sollten Sie für jeden anzulegenden Standort My Business Eintrag auch die jeweilige LandingPage URL als My Business URL festlegen. Zbsp.: www.meinunternehmen.de/standorte/berlin-kreuzberg
    Ein Wort der Warnung jedoch: Im Rahmen von Google’s neuestem Local Algorithmus Update namens ‚Pigeon‘, was bereits in den USA ausgerollt wurde, wirken sich organische Rankingsignale der zugehörigen URL auf das Ranking des My Business Eintrags aus. Ist Ihre Standortseite also nur schwach intern und extern verlinkt bzw. inhaltlich nicht optimiert kann sich das in Zukunft unter Umständen negativ auf Ihr Local Ranking auswirken.

    Ziel sollte sein: Wählen Sie die URL für Ihren My Business Eintrag, welche Ihre Nutzer zur inhaltlich sinnvollsten Zielseite führt.

  12. Die Vorstellung Ihres UnternehmensNach Google’s Richtlinien sollten Sie hier folgendermaßen vorgehen: ‚Hier können Sie eine kurze Beschreibung Ihres Unternehmens hinzufügen. Darin können Sie sich und Ihr Unternehmen Ihren Kunden vorstellen.‘ Prüfen Sie unbedingt, dass dieser Text einzigartig ist und damit nirgendwo sonst im Netz herumschwirrt. Kopieren Sie den Text einfach bei Google in den Suchschlitz und testen Sie das Ganze.

    Ziel: Erstellen Sie eine nicht spammig klingende einführende Beschreibung Ihres Unternehmens. Nutzen Sie Fettungen, Bulletpoints und Links zu Ihren Produkten und Services zur Formattierung. Geben Sie sich etwas Mühe und schreiben Sie ausführlich. Mindestens 200, wenn möglich 400+ Wörter sollte die Vorstellung umfassen. Ausführliche, gute Beschreibungen werden nach Unserer Erfahrung mit besseren Rankings und höheren Kontaktraten belohnt.

  13. Vollständigkeit Ihrer Unternehmensinformationen Das My Business Profil sollte zu 100% ausgefüllt worden sein. Fehlende Punkte sollten Sie sich notieren und abarbeiten

    vollstaendigkeit-google-my-business

  14. Karte und Suche BilderBilder spielen eine wichtige Rolle für die lokale Suche und sind immens wichtig für Ihr Online-Portfolio. Hier sollten nur ‚professionelle‘ oder zumindest professionell wirkende Bilder genutzt werden.
  15. Öffnungszeiten Sind die Öffnungszeiten zu 100% vollständig ausgefüllt?
  16. Posts auf Google+In regelmäßigen Abständen (zweiwöchentlich) einen Post auf Ihrem Google Plus Unternehmensprofil zu veröffentlichen ist eine tolle Maßnahme, um sich als aktives Unternehmen zu präsentieren. Google Plus Posts werden in den organischen Suchergebnissen gelistet und spülen Ihnen neue Follower, Bewertungen und Shares ins Haus.
  17. Nutzen Sie einen zertifizierten Fotografen? Google sucht seit geraumer Zeit nach Wegen, um die Validität eines eingetragenen Unternehmens festzustellen, da zu viele Nutzer Spam- und Fake-Einträge erzeugen um sich so Vorteile zu verschaffen. Eine virtuelle Tour, wie sie über Google Maps Business View erstellt werden kann, bestätigt Ihre Firma offiziell und fügt Ihrem Eintrag mit der 360 Grad Ansicht ein tolles Feature hinzu.

    So wird’s gemacht: aus dem My Business Dashboard heraus klicken Sie auf Virtuellen Rundgang hinzufügen. Dort gelangen Sie auf die Maps Business View Landing Page, wo Sie Kontakt zu einem Fotografen aufnehmen könen.

    Achtung: der Service ist jedoch nicht kostenlos und beginnt bei etwa 300€ für eine einfache Panorama Ansicht.

    Wer Panorama-Touren durch sein Unternehmen selbst erstellen will und auf die Zertifizierung durch Google verzichten kann, dem sei der Folgende How-to-Beitrag aus unserem Blog ans Herz gelegt: Google Photo Sphere – 360° Panorama-Aufnahmen für lokale Unternehmen zum Selbermachen.

Local SEO Audit Phase 2: Website und Landing Page Optimierung

Die lokale Suche wird für Google und Sie als Unternehmen immer wichtiger, da die Nutzer zunehmend nach lokal relevanten Ergebnissen suchen. Das zeigt das bereits angesprochene Pigeon Algorithmus-Update, welches den lokale Suche Markt zünftig aufmischt und zeitnah auch im deutschen Web zutragen kommen wird. Daher hat eine für ‚local‘ umfangreich optimierte Website für Ihre Online-Zukunftsplanung einen enorm hohen Stellenwert.

Wie bereits besprochen können Sie in Ihrem My Business Eintrag festlegen, auf welche Seite Ihrer Domain die Listung verlinken soll. Dies kann einfach die Homepage sein, oder – vor allem wenn Sie über mehr als einen Standort verfügen – eine designierte Landingpage für die jeweilige Lokalität.

Üblicherweise haben Unternehmen mit nur einem Standort all die lokal relevanten Informationen bereits auf der Homepage aufgeführt. Im Falle von Unternehmen mit zahlreichen Standorten ist es unbedingt ratsam, für jede Filiale/Standort eine gesonderte Seite zu erstellen und vollständig nach den nachfolgend aufgeführten Empfehlungen zu optimieren. Die kommenden Tipps gelten also für jedwede Seite, die Sie mit Ihrem My Business Account verbinden:

  1. Korrekt auslesbare Firmenname/Anschrift/Telefonnummer Infos auf der Landing Page Einheitliche Firmen- und Adressdaten sind auf der eigenen Seite genauso wichtig wie auf anderen Portalen und Seiten. Hier sollte man sich den Aufwand machen und ausdauernd prüfen, ob irgendwo im Web und auf der Seite Inkonsistenzen auftreten. Eine ungültige Telefonnummer hier, eine alte Adresse da. Die Entrümpelungsarbeiten lohnen sich. Je einheitlicher die NAP-Angaben (NAME/ADDRESS/PHONE), desto besser fürs Ranking.

    Klassische Probleme, die auftreten:

    Es wird eine Call-Tracking-Nummer benutzt. Das sollte man ohne Expertenwissen tunlichst bleiben lassen und wenn, dann wirklich Profis überlassen.

    Wenn eine Telefonnummer auf einem Bild abgebildet wird, sollte sie im dazugehörigen Alt-Text wiederauffindbar sein.

    Ziel: Die Landing-Page NAP-Informationen sollten 1zu1 mit denen auf der My Business Page übereinstimmen. Sollten Sie Ihre Öffnungszeiten in einem Bild darstellen, ändern Sie das. Googles Suchroboter können das nicht auslesen.

  2. Optimierte Seitenstruktur5442016f84fe54.66750216 Local SEO Experte Phil Rozek ist überzeugt, dass eine kluge Webseiten-Struktur eine Grundvoraussetzung für hervorragende lokale Rankings ist: „Ihre Website sollte für jeden Ihrer angebotenen Services, Standorte und Fachdienstleister(Mitarbeiter) eine eigene Unterseite besitzen. Die Homepage sollte in diesem System den Kern darstellen – voll gepackt mit nützlichen zielführenden Informationen und weiterführenden Verlinkungen zu zu relevanten Unterseite. Zudem sollte der Blog unbedingt auf der selben Domain installiert sein, damit frisch hinzugekommene Inhalte, Links und Interaktionen auf die Firmenwebsite einzahlen und diese nach vorn bringen. In 9 von 10 Fällen scheitern Firmenwebsites an solchen Grundvoraussetzungen für erfolgreiches SEO.“

    Machen Sie sich Gedanken über Ihre URL-Struktur – insbesondere im Bezug auf Ihre Standort-Seiten. Eine gute Standort Landing Page URL ist beschreibend und nennt den Namen der Location. So zum Beispiel:

    http://www.IhreSeite.com/standorte/berlin-mitte

    oder

    http://www.IhreSeite.com/standorte/berlin-friedrichstrasse

    Dieses System sollten Sie dann jedoch auch auf der gesamten Seite umsetzen und nach dem gleichen Prinzip, sinnvoll beschreibend Ihre Struktur organisieren:

    So zum Beispiel für Ihre Dienstleistungen:

    http://www.IhreSeite.com/services/dienstleistungXY

    usw.

  3. Öffnungszeiten Nutzer die Ihre Seite organisch oder über Google My Business finden könnten nach „Ihrem Unternehmen Öffnungszeiten“ suchen. Haben Sie diese jedoch in einer Abbildung auf der Seite statt als Text gelöst, kann der Google-Roboter diese nicht auslesen. Und an dieser Stelle natürlich noch mal der obligatorische Hinweis auf Einheitlichkeit zwischen Website und My Business Seite.

    Bildschirmfoto 2014-11-26 um 11.59.05

  4. Textinhalte auf der Landing-Page / Standortseite Interessante, gut konvertierende Inhalte für Ihre Standortseiten zu produzieren kann eine anstrengende Angelegenheit sein. Speziell dann, wenn Sie zahlreiche Filialen besitzen. Ein Tipp für Unternehmen mit multiplen Standorten: Beauftragen sie die Verantwortlichen vor Ort damit, eine Vorstellung der Filiale in Textform zu erstellen. Um es dem Beauftragten etwas leichter zu machen geben Sie ihm oder ihr ein kleines Briefing zur Hand. Dadurch stellen Sie sicher, dass die Dinge, die ihnen wichtig sind im Text enthalten sind und verhindern gleichzeitig, dass immer exakt der gleiche Text mit lediglich ein paar ausgetauschten Ortsangaben entsteht. Versuchen Sie mindestens 400 Wörter Text für jede Standortseite zu erstellen. Natürlich gibt es auch erfolgreiche Standortseiten mit weniger Text – aber glauben Sie mir: die Konkurrenz um die erste Seite in den lokalen Suchergebnissen beginnt gerade erst zu wachsen. Packen Sie es lieber gleich richtig umfangreich an und sichern Sie sich so für die Zukunft ab.
  5. Sicherstellen, dass die Standortseite von Google ausgelesen wird

    Wenn Ihre Website schon seit langem existiert finden Sie dies am einfachsten durch eine Site: Suche heraus. Dafür tippen Sie in Google’s Suchleiste site:IhreWebsite.de ein und erhalten alle von Google erfassten Seiten Ihrer Domain aufgelistet. Ist die Standortseite dabei? Gut! Fehlt sie? Dann gibt es ein Problem. Entweder ist die Seite auf NoIndex gesetzt, enorm schlecht in der Seitenarchitektur integriert oder sie unterliegt einem Penalty. Letzteres ist sehr selten der Fall. Ersteres finden Sie heraus, in dem Sie einen Blick auf die robots.txt Datei Ihrer Website werfen. Dabei hilft Ihnen Ihr Webseitenbauer.
  6. Meta Title Tag auf der Landing Page / Standortseite Der Seiten-Title Ihrer Standortseite ist ein wichtiger Teil Ihrer Optimierungsarbeit. Zum perfekten Title gelangt man meist nur nach zahlreichen Iterationen. Hierbei gilt die Prämisse: Wir wollen diese Standort-Landingpage um folgende Punkte herum für die lokale Suche optimieren: Unternehmensname, Haupt-Keyword, Ort und ggf. Stadtteil. Diese Dinge sollten also idealerweise im Title vorhanden sein und gleichzeitig inhaltlich stimmig wirken. Viel Erfolg!

    title-tag-optimieren

  7. Meta Description Die Meta Description oder Beschreibung ist das Textsnippet, welches in Google’s Suchergebnissen unter dem Title angezeigt werden kann. Abhängig davon, welcher Suchbegriff vom Nutzer eingegeben wurde kann Google da jedoch beliebig anderer Textausschnitte aus dem Webseitentext anzeigen. Trotzdem ist es unbedingt ratsam, dieses Element zu betexten. So stellen Sie sicher, dass Nutzer einen zielführenden Einführungstext zu Ihrem Angebot in den Suchergebnissen vorfinden. Das erhöht Ihre Clickrate und gibt Ihnen ein gewisses Maß an Kontrolle über die Ergebnisse.

    Bildschirmfoto 2014-11-26 um 15.14.35

    Die Meta-Beschreibung Ihrer Standortseite sollte Idealerweise folgende Informationen enthalten: Unternehmensname, Standort, Telefonnummer.

  8. Überschriften Ihre Standortseite braucht GENAU EINE Hauptüberschrift, die mit <h1> im Code ausgewiesen ist. Dieser Punkt ist essentiell. Sollten Sie zur Garde der talentierten Texter zählen, können Sie hier Firmenname, Standort und Hauptkeyword inhaltlich unterbringen, ohne dass die Überschrift abstoßend spammig wirkt.
  9. Anfahrtsbeschreibungen und Karten-Einbettung Anfahrtsinfomationen zum Standort sind ein tolles Feature für den Nutzer, der zu Ihnen gelangen möchte. Hier sollten Sie sich die Mühe machen und dies sowohl in Form eines kurzen Textes als auch einer eingebetteten Google Maps Karte mit Ihrem Standort als Ziel Pin umzusetzen. So kann der Nutzer lesen wie er am einfachsten zu Ihnen kommt, und so er das wünscht, gleich die Navigation von Google Maps nutzen. Aus Local-SEO-Sicht sind solche detaillierten Ortsinformationen in Textform für eine Website zudem reines Gold wert.

    So wird’s gemacht: Wenn Sie Ihren Google My Business Eintrag bereits angelegt haben suchen sie auf Google Maps nach Ihrem Unternehmen. Klicken Sie auf das Zahnradsymbol unten rechts auf der Karte und klicken Sie auf Karte teilen und einbetten. Hier brauchen Sie dann nur noch die von Ihnen gewünschte Größe der Karte festzulegen und den Einbettcode in Ihren Website-Quelltext einfügen.

  10. Bezahlinformation Eine klare Auflistung Ihrer akzeptierten Bezahlmethoden beantwortet typische Fragen vorab und stellt ein sinnvolles Kundenfeature dar. Oh, Sie akzeptieren auch Bitcoins als Bezahlmethode? Fantastisch! :-)
  11. Kundenbewertungen auf der Seite über Schema / hReview Kundenbewertungen und Erfahrungsberichte werten Ihre Seite für den Nutzer spürbar auf und erhöhen die Glaubwürdigkeit Ihres Unternehmens. Diese können über das sogenannte hReview Tag auf Ihrer Seite integriert und ausgewiesen werden. Diese Form der Datenstrukturierung signalisiert Google: Hier sind XX Kundenbewertungen. Diese haben zudem folgendes Scoring:. Zusätzlich kann Ihnen eine solche Strukturierung auch Bewertungssterne in den Suchergebnissen verschaffen, was der Klickrate Ihres Eintrages sehr dienlich sein sollte.

    sternbewertung-suchergebnisse-hreview

    Wie wird’s gemacht: Um den notwendigen Code für Review-Markups zu generieren können Sie den MicroDataGnerator nutzen. Hier können Sie ganz einfach eine echte Kundenbewertung – von einem Kunden, der mit der Veröffentlichung einverstanden ist – eintragen und mit den notwendigen Daten versehen. Der generierte Code wird auf der Standortseite integriert. Testen, ob das Markup auf Ihrer Seite richtig funktioniert können Sie, in dem Sie Ihre Standort-URL im Structured Data Testing Tool von Google ausprobieren.

  12. Alt Text auf der Landing Page Wenn Sie Bilder auf Ihrer Landingpage nutzen (das sollten Sie ;-)) sollten diese mit Alt-Tags versehen werden. Haben Sie zum Beispiel eine Innenansicht Ihrer Verkaufsräume, könnten Sie dort zum Beispiel „Innenansicht Firma XY Standort XY-Strasse, Stadt“ verwenden.
  13. Firmenname/Anschrift/Telefonnnumer Infos im hCard/Schema.org Wir haben bereits darüber gesprochen wie wichtig es ist, dass Google Ihre vollständigen Kontakt- und Standortinformationen schnell auslesen kann. Am besten erreichen kann man das für eine Unternehmensstandortseite über das LocalBuisiness Markup. Dafür kann der oben genannte Microdata Generator genutzt werden.
  14. Ladezeit der Landing-Page Mit zu langen Ladezeiten verprellen Sie Ihre Besucher und Google rümpft die Nase und lässt Ihre Seite über kurz oder lang links liegen. Testen Sie die Ladezeiten auf Ihrer Seite am besten auf Geräten von Freunden oder Bekannten, die noch nie auf Ihrer Seite waren. Dann bekommen Sie bereits ein gutes Gefühl dafür, ob hier Optimierungsbedarf besteht.

    Als grobe Orientierung sollte Ihre Seite innerhalb von 3,5 Sekunden laden. Wenn sich das Laden der Seite übermäßig lang hinzieht, kann dies an mehreren Faktoren liegen. Logischerweise spielt neben der Größe der zu ladenden Elemente und der Server-Performance auch die Internetverbindung eine Rolle. Daher testen Sie die Seite am besten mit einem Page Speed Tester wie diesem hier.

  15. Domain Autorität der Website Die Domain Authority ist eine Metrik, die aussagt wie wichtig eine bestimmte Seite innerhalb ihres spezifischen Themenkreises ist. Je älter eine Website ist, je zahlreicher dort thematisch relevante wertstabile Inhalte veröffentlicht werde und je mehr qualitativ hochwertige Verlinkungen aus nischenrelevanten Quellen eine Seite ansammelt, desto höher fällt dieser Wert aus und desto besser wird die Website mit all ihren Unterseiten in der Google Suche ranken.

    Die Domain Authority kann über zahlreiche kostenlose Tools gemessen werden – so zum Beispiel der Open Site Explorer von Moz Diese Metrik kann genutzt werden, um die Performance der eigenen Seite im Vergleich mit den Mitbewerbern zu messen. Liegt die eigene Firmenwebsite hier weit hinter der Konkurrenz zurück, heißt das Motto der Stunde: Linkaufbau.

  16. Footer Adresse Wenn Sie nur über einen Standort verfügen können Sie Ihre Adressdaten ruhigen Gewissens in Ihrem Websitefooter unterbringen, der dann auf jeder Ihrer Unterseiten angezeigt wird. So bieten so für den Nutzer einen schnell zu erkennenden Kontaktpunkt. Im Fall von mehr als einem Standort sollten Sie das nicht tun.
  17. Ist der Inhalt überfüllt mit Keywords? Mit dem sogenannten Keywordstuffing – also der Überladung von Website-Texten mit den anvisierten Suchbegriffen – schafft man sich heute keinen Sichtbarkeitsvorteil mehr. Vielmehr verärgert man seine Benutzer, da diese nur mühselig lesbare oder nichtssagende Texte auffinden und zusätzlich dazu riskiert man Abstrafungen durch Google, was seit geraumer Zeit im großem Stil gegen spammige Webseiten vorgeht. Aber wie viel ist zu viel? Wenn Sie mit Ihrer Seite für das Keyword „blaue Nike Sneaker“ranken wollen, sollten sie diese exakte Phrase am besten lediglich 1, höchstens 2 Mal in Ihrem Content auftauchen lassen.

    Hier mal ein No-Go Beispiel wie Sie es auf keinen Fall machen sollten: „Willkommen in unserem Fachgeschäft für blaue Nike Sneaker. Als größter Anbieter von unterschiedlich großen blauen Nike Sneakern in der Stadt sind wir Ihr Spezialist für alles rund um das Thema blaue Nike Sneaker.“

    Texten Sie in natürlich zusammenhängenden Phrasen und verwenden Sie Synonyme. Vermeiden Sie Wiederholungen. Damit gewinnen Sie heute keinen Blumentopf mehr.

  18. Ist die Landingpage leicht auslesbar durch Suchmaschinen? Eine toll gestaltete Website mit interaktiven Elementen, die in Flash programmiert sind ist grundsätzlich eine schöne Sache. Leider ist das für SEO ein absolutes No-No, da Ihre Seite so nicht von den Suchrobotern ausgelesen werden kann. Testen Sie, ob Ihr Websitetext vollständig auslesbar ist, indem Sie Auf Ihrer Seite mit auf Bearbeiten und Alles Auswählen klicken. Texte die erfasst werden können sind jetzt blau markiert. Wichtige Texte sollten nicht in Bildern abgebildet sein. Flash sollte nur wenn unbedingt nötig genutzt werden.
  19. Ist Ihr Seiten-Design mobil nutzbar? Es ist Ende 2014 – es besteht überhaupt keine Frage mehr, ob man als Unternehmen wirklich eine mobil freundliche Version seiner Website braucht. Insbesondere im lokalen – da geh‘ ich doch gleich mal vorbei – Suchkontext muss die Home- oder Landingpage auf iPhones, Androids und Co. ordentlich aussehen und einfachst bedienbar sein. Wir bevorzugen responsive Designs, da sich die Inhalte hier am besten den unterschiedlichen Gerätetypen anpassen.

    Mehr zu responsivem Design für Ihre Firmenwebsite finden Sie hier:

    responsive-webdesign

  20. Ist Ihr Seiten-Content mobil freundlich? Sollten Sie anstatt eines responsiven Designs über eine mobile Seite auf einer separaten Domain – zbsp. m.meineseite.de – nutzen, stellen Sie sicher, dass diese Version Ihrer Website nicht als doppelter Inhalt (duplicate content) von Google in den Index aufgenommen wird. Google bietet hierfür Hilfestellungen – zum Beispiel über Canonical Tags. Trotzdem sollten Sie ab und an prüfen, ob nicht fatalerweise beide Versionen Ihrer Seite im Index herumschwirren.
  21. WHOIS Informationen Eher eine kosmetische Optimierung die jedoch durchaus Ihren Nutzen hat: Der Besitzer der Domain sollte idealerweise mit dem Eigentümer des Unternehmens übereinstimmen. So finden sich passende Informationen im Impressum der Seite und bei einer WHOIS Abfrage der Domain.
  22. Google Analytics Google Analytics sollte installiert sein, um Ihnen ein vollständiges Bild über die Nutzerströme auf Ihrer Website, der Herkunft und dem Verhalten Ihrer Besucher auf den einzelnen Unterseiten und vor allem den Konversionen zu liefern.

    Für Einsteiger in die Welt der Analytics haben wir hier eine einführende Anleitung zusammengestellt:

    analytics-anleitung-fuer-einsteiger

    Für angehende Profis gibt es hier unsere Analytics Anleitung für Fortgeschrittene:

    google-analytics-fuer-fortgeschrittene

  23. Google Webmaster Tools Google Webmaster Tools liefert nützliche Informationen zum Status Ihrer Seite aus der Sicht von Google. Hier erfahren Sie, ob Ihre Website vollständig ausgelesen werden kann und ob Fehler beim Erfassen der Inhalte aufgetreten sind. Sie erhalten zudem wertvolle Infos zu Impressionen und Klickrate Ihrer Suchergebnisse im Vergleich zur Konkurrenz.

Local Seo Audit Phase 3: Analyse der Firmeneinträge (Citations)

Firmeneinträge (oder auch local Citations – wir werden diese beiden Begriffe im Folgenden abwechselnd nutzen) sind echte Rankingbooster für eine lokale Unternehmensseite. Hier jedoch gilt: viel hilft nicht immer unbedingt viel. Als Unternehmen wollen Sie Klasse statt Masse, da Unternehmensnennungen von hochwertigen Quellen 10x wertvoller sind als ein Firmenverweis auf einem spammigen Portal, das keiner kennt. Faustregel hier: Wenn Sie noch nie von dem Portal gehört haben und ein Eintrag (inklusive Link) sehr einfach zu bekommen ist, sollten Sie lieber vorab eine kurze Linkanalyse der Seite vornehmen. Da viele schlechte Eintragsportale mit Verlinkungen locken, kann man sich so sehr schnell ein sehr kontraproduktives Linkprofil aufbauen. Auch sollten Sie bedenken. Eine gute Citation braucht gar keinen Link auf Ihre Firmenwebsite. Google erkennt eine vollständige Firmennennung mit den passenden NAP-Daten auch ohne Backlink und kann diese Ihrer Seite zuordnen. Sehen Sie das Ganze also lieber als ein Zitat mit Fussnote.

citations-heute

Was ist eine local Citation?

Falls hier diesbezüglich noch Unklarheiten bestehen: Eine Citation ist nichts anderes als die Nennung Ihres Unternehmen, der Firmenadresse und der Telefonnummer (NAP genannt) im Web. Diese finden sich so zum Beispiel auf Portalen wie Yelp oder unserem Branchenverzeichnis kennstdueinen.de angereichert mit zusätzlichen Informationen wie Öffnungszeiten, Fotos usw.. Solche Firmennennungen werden als strukturierte Citations bezeichnet, da das jeweilige Portal hier inhaltliche Vorgaben macht. Davon verschieden sind die unstrukturierten Citations – im Grunde nichts anderes als Nennungen Ihrer NAP-Daten an irgendwelchen Orten im Web. Wurde Ihr Unternehmen zum Beispiel in einem lokalen Magazin oder einer Zeitung vorgestellt oder genannt, finden sich am Ende des Artikels oft die NAP-Daten Ihres Unternehmens, so dass der Leser einen Bezugspunkt erhält.

Woher kommen die Citations?

Firmeneinträge könnten von Ihnen, Mitarbeitern Ihrer Firma oder automatisiert aus einem Abgriff von Telefonbuchdaten herrühren. Es gibt zudem Unternehmen, die Unternehmensdaten an andere Branchenportale nebst weiterer Informationen verkaufen – sogenannte Daten-Aggregatoren. Wichtig ist, dass Ihre Firmeneinträge bei den verschiedenen Daten-Aggregatoren vereinheitlicht vorhanden sind. Damit stellen Sie sicher, dass Ihre Firmenlistung von Anfang an fehlerlos verteilt wird.

Sind Citations wirklich so wichtig?

Firmennennungen haben spielen seit jeher eine große Rolle für den lokalen Such-Algorythmus, obwohl aktuell zur Debatte steht, ob im Zuge des Pigeon Updates hier eine Abschwächung dieses Rankingsignals stattgefunden haben könnte. Das werden wir in den nächsten Monaten live miterleben dürfen, wenn das Update auch in Deutschland ausgerollt wird.

So oder so: inhaltlich saubere, einheitliche Citations sind für jedes lokale Unternehmen wichtig. Wenn Sie für Ihre Unternehmenspräsenz die höchst mögliche Nutzerzufriedenheit und gleichzeitig beste Suchmaschinenperformance anstreben – und wer tut das nicht – ist es notwendig, dass Sie an dieser Stelle durchaus etwas pedantisch auf eine weiße Weste achten.

Ein weiterer Grund: Erfahrungsberichte, Empfehlungen und Kundenbewertungen. Wenn für Ihr Unternehmen an wichtigen Stellen doppelte oder falsche Einträge zu finden sind, schadet dass nicht nur Ihrer local SEO, Ihre Kunden bewerten Sie im schlimmsten Fall vielleicht sogar auf den falschen Einträgen oder erstellen selbst fehlerhafte Einträge, weil Sie nicht auf dem Portal vertreten sind.

Das große Ziel eines Citation Audits…

..sollte folgendermaßen lauten: Sicherstellen, dass Sie duplikatfreie, inhaltlich zu 100% korrekte Firmeneinträge in den TOP20 allgemeinen + TOP10 branchen- und standortspezifischen Citation-Quellen haben.

  1. Prüfen Sie die TOP23 branchenübergreifenden Citation Quellen auf Ihren Eintrag

    Hier beginnt jetzt der Part mit der harten Arbeit. Wie gesagt, Klasse statt Masse ist unser Motto der Zukunft in der lokalen Suchmaschinenoptimierung. Aus Gründen der Aktualität nutzen wir die Auflistung relevanter Branchenbücher und -portale von Kai Spriestersbach aus seinem seinen Vortrag auf der SEOkomm 2014. Auf den folgenden 23 Quellen sollte Ihr Unternehmenseintrag vollständig ausgefüllt, einheitlich und fehlerfrei (ohne Duplikate) auffindbar sein:

    meinestadt.de branchen-info.net
    cylex.de city-map.de
    hotfrog.de 11880.com
    gelbeseiten.de way2business.de
    pointoo.de yellowmap.de
    dasoertliche.de dialo.de
    GoYellow.de exilon.de
    stadtbranchenbuch.com kennstdueinen.de
    klicktel.de yelp.de
    branchenbuchsuche.de golocal.de
    marktplatz-mittelstand.de belocal.de
  2. Thematisch relevante Citation-Quellen für Ihre Branche identifizieren

    Abhängig von Ihrer Branche wird es über die oben aufgeführten Quellen hinaus weitere wichtige branchen- und standortrelevante Citatons einzuholen geben. Hier empfehlen wir, dass es sich Unternehmen zum Ziel setzen unstrukturierte Firmennennungen in lokalen Publikationen, Zeitungen, branchenspezifischen Seiten usw. in einer Frequenz von 1 pro Monat aufzubauen. Dafür ist etwas Recherche von Ihrer Seite nötig.

    Alternativ können Sie sich auch über den tollen Whitespark Local Citation Finder für einmalig 20$ eine lange Liste an Citation-Möglichkeiten für Ihre Branche und Lokalität zusammenstellen lassen. Der Service wird für die lokale Suche in Deutschland angeboten, ist aber englischsprachig geführt.

    Hier ein paar fix recherchierte Beispiele:

    Zahnarzt Berlin: jameda.de, kzv-berlin.de, www.thanksdoc.de

    Restaurant Dortmund: TripAdvisor.de, OpenTable.com, restaurant-kritik.de, wikitravel.org/de/Dortmund

  3. Unternehmenseintrag auf Apple Maps anlegen

    Seit Oktober bietet Apple mit Apple Maps Connect endlich einen einfach zu handhabenden Eintragsservice für Firmenprofile an. Leider ist dieser vorerst jedoch lediglich in den USA live. Auf Apple Maps Connect können Sie jedoch jetzt bereits prüfen, ob Ihr Unternehmen mit den korrekten Daten gelistet ist. Sollte Ihre Firma mit falschen Daten, oder noch gar nicht in Apple Maps auftauchen, können Sie trotzdem schon aktiv werden: über TomTom’s Kartensystem und Yelp.de kann man sich aktuell in den Apple Karten-Kosmos verzeichnen lassen. Eine detaillierte Anleitung dazu haben wir für Sie hier im Blog:

    Apple-Maps-Firmeneintrag

Local SEO Audit Phase 4: Organische Verlinkungen und eventuelle Penalties

Das Angebot an SEO-Dienstleistern da draussen ist groß. Deren Aufgabe sollte es sein, ihre Firmenwebsite kurz- und langfristig außerhalb des Google-Penalty-Strafraums zu halten und über saubere Optimierungsarbeit für nachhaltig gute Rankings zu sorgen. So zumindest sollte der hypokratische SEO-Eid lauten. Aber gehen wir lieber weiter davon aus, dass Sie sich nun selbst um Ihr local SEO kümmern. Dann gilt es bestehende Verlinkungen genau unter die Lupe zu nehmen und sehr wählerisch mit neuen ein- und ausgehenden Links zu sein. Denn: Ein Google Penalty kann Ihre Webpräsenz vernichtend treffen und die Wiederaufbauphase ist lang, steinig und schwer.

Mit dem in den USA bereits umgesetzten lokalen Algorithmus Update ‚Pigeon‘ setzt Google noch stärker den Fokus auf hochqualitative Verlinkungen und die allgemeine Autorität einer Website in seiner Lokalität und Nische. Ok also dann Links kaufen gehen, richtig? Bitte nicht, nein! Die wirklich wertvollen Verlinkungen kommen organisch zustande – durch die Inhalte auf Ihrer Seite und die Nachrichten Nennungen, die Sie erzeugen. Halten Sie sich eines immer vor Augen: 1 starker thematisch relevanter Link ist wertvoller als 10.000 sinnlose Billigheimer Links die Ihnen irgendwo hinterhergeworfen werden.

penalty

„Aber was ist mit all meinen Konkurrenzseiten? Die haben hunderte Links von Sonstwoher und stehen alle besser da als wir!“ Hier gilt die alte „Wer-zuletzt-lacht,-lacht-am-besten“-Zen-Weißheit. Sie können sich sicher sein, dass über kurz oder lang Google Seiten mit massenhaft sinnfreien Spam-Verlinkungen abstraft und die Seiten aus den guten Positionen kickt. Und Sie werden mit Ihrer organischen Linkaufbau-Strategie in Zukunft die Früchte ernten.

Also dann, ran ans Link-Audit:

  1. Manuelle Web-Spam Maßnahme ausschließen

    Eine manuelle Web-Spam Maßnahme seitens Google wird Ihnen nicht nur den Tag, sondern wahrscheinlich das ganze Jahr verderben. Wer von Google eine Abstrafung in Form einer Penaltys erhält, ist unter Umständen mit der gesamten Website aus dem Google-Index verbannt worden. Falls zutreffend muss das umgehend gefixt werden.

    Wie prüft man das? Wenn Sie Ihre Seite in den Google Webmaster Tools verifiziert haben (was Sie tun sollten) können Sie mit einem Klick auf das Tab Manuelle Maßnahmen herausfinden ob etwas im Busch ist.

  2. manuelle massnahmen

  3. Algorithmus abhängige Penalties ausschließen

    Sollten Sie einen plötzlichen steilen Abfall in Ihrem organischen Besucheraufkommen auf der Website in Google Analytics bemerken, gibt es sehr wahrscheinlich ein Problem, dass im Zusammenhang mit einem Algorithmus Update steht.

    Wie prüft man das nach? Eine gutes Werkzeug um Sichtbarkeitsverluste zu analysieren ist der Sistrix Sichtbarkeits Index. Das Tool bietet eine kostenlose Testphase und zeigt Ihnen den Sichtbarkeitsverlauf Ihrer Webseite im Zusammenhang mit Algorithmusupdates an. Im Beispiel unten sehen Sie, dass die Seite im Rahmen des Google Panda Updates kurzzeitig mächtig an Sichtbarkeit verloren hat. Glücklicherweise ging es kurz darauf wieder schnurstraks zurück auf den alten Wert. Tief durchatmen.

  4. sistrix uebersicht

  5. Wie viele Links hat meine Webseite/Kontaktseite?

    Sie sollten sich unbedingt einen Überblick darüber verschaffen, wie viele Verlinkungen auf Ihre Webpräsenz eingehen. Vor allem um oben angesprochene Link-Spam Problematik auszuschließen bzw. falls nötig, zu handeln. Sollten Sie mit Ihrer Seite über deutlich mehr Links verfügen als Ihre Konkurrenz-Webseiten, sollte zumindest schon einmal etwas genauer nachgeschaut werden, was das denn genau für Verlinkungen sind. Schauen Sie sich stichprobenartig die Quellen der Links an. Wenn der Großteil von schlecht gemachten, spamig wirkenden Seiten kommt, wird es gefährlich. Dann muss gehandelt werden.

    Wie wird’s gemacht: Es gibt eine Menge Linzähler und Backlinkchecker im Netz. Falls Sie Sistrix ausprobieren wollen – deren Werkzeugkiste zeigt Ihnen auch die Verlinkungen auf eine Domain (gesamte Seite) oder einzelne Url (Einzelseite). Schnell und einfach geht das auch mit der MozBar, die es als Chrome oder Firefox Erweiterung gibt.

    Bildschirmfoto 2014-12-03 um 23.53.01

    Notieren Sie sich die Anzahl der eingehenden Links auf Ihrer LandingPage und der Root Domain und vergleichen Sie diese Werte mit denen Ihrer wichtigsten Konkurrenten im Netz.

  6. Linktexte (Anchor Text)

    Selbsterklärend sind Linktexte, die sichtbaren Textinhalte, welche einen Link begleiten, wie zum Beispiel dieser. Ihr Linktext-Pofil – also die Art und Weise, wie Verlinkungen von anderen Quellen auf Ihre Seite getextet sind – ist sehr wichtig für Ihr local SEO, da auch diese von Google genau unter die Lupe genommen werden.

    Für ein lokales Unternehmen wäre es normal oder natürlich, dass Anchor-Texte externer Verlinkungen mit dem Unternehmens- oder Websitenamen gewählt werden. Ergibt ja auch Sinn. Wenn jemand einen Bericht oder eine Rezension zu Ihrem Unternehmen „Tischlerei Müller und Söhne“ aus Braunschweig schreibt, wären Linktexte wie „Müller und Söhne, Braunschweig“, „Tischlerei Müller und Söhne“ oder „www.tischlerei-mueller.de“ mitsamt jeglicher Variationen üblich.

    Unnatürlich würde es werden, wenn alle externen Links auf die Tischler Unternehmensseite mit harten lokalen Keywords aufgemotzt wären: „Tischlerei Braunschweig“, „Tischlerei Braunschweig günstig“, „Schreiner Braunschweig“…..das sind keine natürlich entstandenen Linktexte. Und die Google-Sittenpolizei erkennt so etwas inzwischen im Handumdrehen. Es sollte festgehalten werden, dass dies aktuell noch von Branche zu Branche unterschiedlich streng bewertet wird und das für Deutschland auch in diesem Fall noch etwas Zeit ins Land gehen wird, bevor das Update ausgerollt wird.

    Bis dahin sollten Sie die Texte Ihrer eingehenden Links sorgsam prüfen.

  7. Linkwachstum

    Ein weiterer SEO-Trick, der Seiten regelmäßig Abstrafungen beschert ist die Frequenz mit der externe Verlinkungen entstehen. Nagativbeispiel: Eine neu aufgebaute Seite soll so schnell es geht ganz oben mitspielen in den lokalen Suchergebnissen und so werden quasi über Nacht XX Verlinkungen gesetzt (sei es durch Kauf eines Link-Paketes oder massenhaft Verlinkungen in Kommentaren oder Profilseiten). Das ist natürlich eine ungewöhnlich hohe Verlinkungsfrequenz, die unnatürlich wirkt.

    Es kommt jedoch auch vor, dass ein Unternehmen von einem einflussreichen Multiplikator entdeckt und verlinkt wird und es im Zuge dessen viele weitere Verlinkungen in sehr kurzer Zeit ‚regnet‘. Oder dass Sie mit Ihrem Unternehmen besonders viel Aufmerksamkeit erregen – sei es durch ein Produkt, eine Aktion oder ähnliches. Das wird Sie selbstverständlich nicht in die Bredouille bringen. Denn hier wiederum werden die Linkquellen sehr logisch und relevant sein.

  8. Backlinks für ungültig erklären – das geht?

    Jepp. Wenn Sie schlechte oder ‚toxische‘ Links entdeckt haben, die Sie nicht ohne weiteres selbst entfernen können, kommt Google’s Tooll zur Ungültigkeitserklärung von Links – genannt Disavow Tool – zum Einsatz. In den WebmasterTools muss dafür folgendes getan werden: „Dazu sind zwei Schritte notwendig. Zunächst laden Sie eine Liste der Links zu Ihrer Website herunter. Erstellen Sie als Nächstes eine Datei, die nur die für ungültig zu erklärenden Links enthält, und laden Sie diese auf Google hoch. Alles zum Procedere im Hilfeartikel.“

    Diese Disavow Datei kann von Ihnen nach Bedarf aktualisiert und neu hochgeladen werden.

Local SEO Audit Phase 5: Analyse der Firmenbewertungen und Erfahrungsberichte

Es wird oft übersehen wie wichtig Bewertungen und Erfahrungsberichte für ein lokales Unternehmen sind. Besonders im lokalen Kontext sind sie essentiell für erfolgreiches Neukundengewinnung über das Internet. Es wird Sie vielleicht nicht überraschen, dass wir bei diesem Punkt etwas emotional werden – schließlich betreiben wir mit www.kennstdueinen.de eine eigene Bewertungsplattform. Behalten Sie sich einen Überblick über Ihr Bewertungsportfolio und regieren Sie falls nötig – denn die besten Suchergebispositionen helfen Ihnen wenig, wenn das Groß der über Ihr Unternehmen geschriebenen Erfahrungsberichte negativ ausfällt. Also los geht’s. Klappern Sie Ihre Zeugnisse ab. Hier eine Checkliste:

Ist die Grundstimmung generell positiv?

Klar, Sie wollen natürlich am liebsten nur lobende Worte lesen. Falls Tadel in den Bewertungen auftritt gilt es zeitnah zu reagieren und auf den Kunden zuzugehen.

Umgang-mit-unzufriedenen-Kunden

Sind die Bewertungstexte einzigartig?

Bewertungstexte sollten nirgends doppelt auftauchen. Der selbe lobende Text auf allen großen Plattformen fällt Nutzern schnell auf und wird meist ignoriert.

Kommen die Bewertungen von Power-Usern?

Wussten Sie das Seiten wie Yelp oder auch Google+ sogenannte Power User haben? Diese sind besonders aktive anerkannte Bewerter, die einflussreiche Erfahrungsberichte und Empfehlungen schreiben. Auf ihr Urteil wird vertraut, da sie sich eine Reputation erarbeitet haben und meist mit Klarnamen arbeiten. Toll, wenn Ihr Unternehmen von solch einem Power User positiv bewertet wird. Beeinflussen können Sie das aber nicht – außer durch großartigen Service :-).

  1. Google My Business Bewertungen

    Zahlreiche Erfahrungsberichte auf Google’s eigener Bewertungsplattform versammelt zu haben, wirkt sich vielerlei positiv auf Ihr Unternehmensmarketing aus. Google platziert die Bewertungen äußerst prominent direkt in seinen Suchergebnissen und erhöht so Ihre Sichtbarkeit überdurchschnittlich stark. Da die Google Suche sehr oft der erste Kontaktpunkt eines Suchenden mit dem Unternehmen ist, eröffnet sich hier die Chance, vom ersten Moment an zu glänzen.

    Stern bewertungen

    Erfahrungsberichte auf Google My Business unterliegen dabei bestimmten Richtlinien. Sie müssen natürlich, wahrheitsgetreu und von einem legitimen Nutzer verfasst sein. Google erlaubt Ihnen dabei, aktiv nach Bewertungen zu fragen und so mehr Feedback und Sichtbarkeit zu ergattern.

    Versuchen Sie, mindestens 10 Bewertungen bei Google MyBusiness für Ihre Firma zu sammeln. Damit stellen Sie sicher, dass Ihr Google MyBusiness mit prominent mit Bewertungssternen in den lokalen Suchergebnissen auftaucht. Abhängig von Ihrer Branche ist die Konkurrenz um die Plätze im sogenannten local Pack (siehe oben) jedoch unterschiedlich groß. Restaurants benötigen deutlich mehr Bewertungen als ein Kfz-Mechaniker, um prominent gelistet zu werden.

    restaurant berlin

    Wichtig ist, dass Bewertungen in einer natürlichen Frequenz geschrieben werden. Lassen Sie sich bloß nicht dazu verführen selbst Bewertungen zu verfassen. Google sieht alles…. 😉

  2. Die wichtigsten Bewertungsplattformen für Ihre Nische

    Abhängig von Ihrer Nische wird es bestimmte Bewertungs-Plattformen geben, die Ihnen besonders zahlreiche Besucher und Kontakte einbringen. Um das herauszufinden, können Sie sich in Google Analytics nach Ihrem Referral-Traffic (Verweis-Traffic) umschauen. Sortieren Sie dafür Ihren Website-Traffic der letzten Monate nach den Top-Referrals.

    Damit erfahren Sie, woher das Gros Ihrer Besucher kommt. Handelt es sich dabei um Plattformen mit Bewertungsfunktion, wissen Sie, dass Sie hier gut aufgestellt sind und eventuell aktiv Bewertungen einsammeln könnten. Letzteres is jedoch von Portal zu Portal verschieden. Yelp zum Beispiel erlaubt es seinen Dienstleistern nicht, aktiv Erfahrungsberichte einzuwerben.

    empfehlungen-sammeln-fuer-die-firmenpraesenz

    Was, wenn Sie gar keinen Referral-Traffic auf Ihrer Seite haben? Dann könnte es daran liegen, dass Sie a) keine Bewertungen oder b) nur schlechte Bewertungen haben. In beiden Fällen sollten Sie aktiv werden.

    Wenn Sie sich ständig negativen Bewertungen ausgesetzt sehen, hat dies sicherlich einen triftigen Grund (mal abgesehen von einer Schmierkampagne eines Konkurrenten). Lesen Sie diese aufmerksam, reagieren Sie, und vor allem: lernen Sie davon. Wenn die Einwände und Beschwerden verständlich sind, läuft vielleicht etwas schief.

Local SEO Audit Phase 6: Sichtbarkeit im Social Web

Zwischen Social Media und Lokaler SEO gibt es einige Schnittstellen, auf die es zu achten gilt. Dazu gehören unter anderen NAP (die hier in der Anleitung viel beschworene Vereinheitlichung Ihrer Adress- und Kontaktdaten), Check-Ins und Ihr Markenbild. Hinzu kommen jedoch noch einige weitere Benefits, die von Social auf Ihre lokale Suchmaschinenoptimierung einzahlen können.

social audit local seo

Dazu gehört zum Beispiel das Thema: Geo-Tagging von Inhalten. Durch die Verbindung von Social Media Beiträgen (Texte, Bilder, Videos) mit Standortinformationen können Sie für Ihre Unternehmensstandorte Schritt für Schritt weitere Location-Prominenz aufbauen. Fast alle großen sozialen Netzwerke bieten Geo-Tagging von Inhalten inzwischen an.

Auch Youtube eignet sich sehr gut als Medium zur Bekanntmachung Ihrer lokalen Marke. So können Unternehmensvideos mit Geo-Tags versehen werden und in den Beschreibungen die NAP-Daten (Name, Adresse, Telefonnummer) des Firmenstandortes untergebracht werden.

Wie bei Citations ist es auch in den sozialen Netzwerken ungemein wichtig, dass Sie auf Duplikate Acht geben. Doppelte Profile sind Gift für Ihren Konversionsprozess und führen auch zu Datenveruneinheitlichung (entschuldigung für diesen Begriff!).

  1. Facebook Analyse

    Befindet sich Ihre Unternehmen an einem festen Standort und bietet Zugang zum Kunden, sollten Sie über eine verifizierte Facebook Seite mit Ihren Adress- und Kontaktdaten und beidseitiger Verlinkung auf Ihre Website verfügen. Unternehmen, die ein bestimmtes Versorgungsgebiet bedienen sollten auf Ihre Adressangaben verzichten. Langzeit-Ziel Ihrer Facebook-Präsenz sollte es sein, über einen permanenten gehaltvollen Austausch mit Ihren Kunden und potentiellen Neukunden ein gesteigertes soziales Engagement zu etablieren und dadurch nebenbei Likes, Shares, Posts und Check-Ins anzusammeln.

    Ziele:

    • Stellen Sie sicher, dass Ihre Facebook Adress- und Kontaktdaten korrekt sind
    • Haben Sie aussagekräftige Photos für Ihrer Cover- und Profilbilder ausgesucht?
    • Ist Ihre Facebook-Seite vollständig ausgefüllt und mit Ihrer Website verlinkt?
    • Sind Ihre Facebook-Fans auf Ihrer Seite aktiv?
    • Checken Kunden bei Ihnen auf Facebook ein?
    • Bewerten Kunden Sie auf Ihrer Facebook-Seite?
  2. facebook-reviews-und-checkins

  3. Foursquare | Swarm audit

    Foursquare ist das wohl populärste App wenn es um virtuelle Check-Ins geht. Kürzlich entschied sich die Firma, Ihr App in zwei zu teilen und realisierte die Check-In Funktionalität in einem gesonderten App namens Swarm. Eine Präsenz auf diesem Netzwerk erlaubt sensibilisierten Kunden den Besuch in Ihren Geschäftsräumen auch virtuell festzuhalten. Incentiviert werden kann dies durch besondere ‚Check-In-Deals‘- also Rabattierungen oder Sonderangebote. Auch hier gilt die alte Leier: Konsistenz Ihrer Daten hat oberste Priorität.

    Ziele:

    • Stellen Sie sicher, dass Ihre Foursquare/Swarm Adress- und Kontaktdaten korrekt sind
    • Nutzen Sie aussagekräftige Bilder?
    • Sind die Profile komplett ausgefüllt und mit der Unternehmenswebsite verlinkt
    • Tummeln sich aktive Nutzer auf Ihren Profilen?
    • Schreiben Ihre Kunden aussagekräftige Bewertungen und Erfahrungsberichte?
    • Checken Ihre Nutzer ein?
  4. Google Plus Audit

    Halten Sie Ihr Firmenprofil auf Google Plus aktuell und füllen Sie es mit Leben – also posten Sie regelmäßig Nachrichten, Bilder, Videos usw.. Wenn Ihr Unternehmen auf Google Plus in den richtigen relevanten Gruppen und Kreisen vertreten ist (wo sich auch potentielle Kunden tummeln) können Sie sich damit im Gespräch halten und neue Zielgruppen erschließen.

    Ziel: Teilen Sie wenn möglich ein mal wöchentlich etwas auf Google Plus.

  5. YouTube Audit

    So Sie über Video-Inhalte verfügen (ein für Ihr Online Marketing äußerst wertvolles Gut) – ist eine YouTube Präsenz natürlich ein Muss.

    Wie bereits angedeutet können Sie Ihre Videos sehr effektiv lokalisieren, in dem Sie NAP-Daten, Geo-Koordinaten und Verlinkungen auf Ihrer Landingpage/Standortseite in die Beschreibung Ihrer Videos einfügen können.

    Fisch-Geschaeft---Restaurant-Zschornak-Dresden---YouTube

Local SEO Audit Phase 7: Konkurrenz-Analyse

Eine Klarstellung vorab: Eine Konkurrenz-Analyse wird Ihnen nicht die eine klare Orientierungskennzahl liefern, nach der Sie Ihre Optimierungsarbeit ausrichten können. Ihr Hauptkonkurrent in den Suchergebnissen mag vielleicht xx Verlinkungen und YY Citations haben – das bedeutet jedoch nicht, dass Sie ihn automatisch überholen werden, sobald Sie diese beiden Werte überboten haben. Also – bleiben Sie bei unserem Credo: Versuchen Sie so sauber, konsistent und inhaltlich relevant zielorientiert wie irgend möglich zu arbeiten. Und nutzen Sie eine Konkurrenz-Analyse lieber als Inspiration und Motivation zur Weiterentwicklung bzw. Verfeinerung Ihrer eigenen Strategien.

konkurrenz-analyse-local-seo

Wie man eine Konkurrenz Analyse gewinnbringend nutzt:

  • Analysieren Sie die Citations Ihrer Konkurrenten und prüfen Sie, ob Ihnen hier vielleicht noch die ein oder andere hochwertige einfach zu ergatternde Citation-Quelle auffällt
  • Durchforsten Sie die Verlinkungen Ihrer Konkurrenten und lassen Sie sich ggf. inspirieren. Wenn Ihr Hauptkonkurrent zum Beispiel von einer lokal ausgerichteten Tageszeitung vorgestellt wurde, könnten Sie überlegen, wie Sie auch die Aufmerksamkeit der schreibenden Zunft auf Ihre Firma lenken könnten. Vielleicht reicht schon ein Anruf bei einem Lokalreporter…Vielleicht müssen Sie ihn nur auf Ihr tolles neues Produkt oder Ihre Weihnachts-Spendenaktion hinweisen um ihn zu aktivieren….
  • Finden Sie heraus, welchen Online-Marketing-Themenbereich sie noch besser abdecken sollten.

So sollten Sie vorgehen:

  1. Die Konkurrenz online identifizieren

    Wer sind online Ihre Top-Kunkurrenten? Machen Sie eine Liste, in dem mit einem Browser, den Sie sonst nicht nutzen nach den Keyword Kombinationen für die Sie gern ranken wollen, suchen.

    Ziel: Identifizieren Sie 3-7 Konkurrenten in Ihrer Nische und halten Sie diese auf einer Excel-Liste nebst NAP- und Website-Informationen sowie Google Plus URL fest.

  2. Die Konkurrenz online analysieren

    Mit der eben erstellten Liste können wir nun einen Blick auf deren relevantesten Metriken werfen. Die folgenden Kennzahlen haben sich als aussagekräftig herausgestellt:

    • Domain Authority (Moz)
      Diese erhalten Sie mit der Moz Toolbar.
    • Page Authority der Landing Page(Moz)
      Notieren Sie sich die aus der Moz Toolbar die Page Authority der Seite, die Ihr Konkurrent mit seinem Google MyBusiness Eintrag verknüpft hat.
    • Anzahl der Links von Root Domains
      Wie viele unterschiedliche Domains verlinken auf Ihren Konkurrenten?
    • Anzahl der Citations
      Wie viele Citations werden für Ihren Konkurrenten gefunden?
    • Wie wird’s gemacht? Einen Überblick verschaffen können Sie sich mit dem bereits vorgestellten Whitespark Local Citation Finder.

Nachdem Sie die Daten gesammelt haben liegt Ihnen nun ein guter Überblick vor, wo Sie in etwa hinwollen. Sollte Ihrer Konkurrenz Sie in jeglichen Bereichen mehr als ausstechen, ist es an der Zeit einen Plan zu machen, um langfristig mehr Autorität durch Verlinkungen von starken lokal relevanten Seiten aufzubauen.

Local SEO audit Phase 8: Eine konsistente Strategie implementieren

local-seo-strategie

Nachdem alle Daten zusammengestellt, geprüft und analysiert haben, können Sie sich eine Prioritäten-Liste erstellen um die wichtigsten Baustellen Schritt für Schritt angehen. Ist das geschafft wird es Zeit eine Langzeit-Strategie zu konzipieren, mit der Sie quasi in einem ununterbrochenen Workflow an der Weiterentwicklung und Optimierung Ihrer lokalen Firmenpräsenz arbeiten. In die folgenden Bereiche wird dafür üblicherweise Arbeit investiert:

  • Link Earning – das Verdienen von hochwertigen Verlinkungen
  • Content Kreation in Form von relevanten hochwertigen Text-, Bild- oder Video-Inhalten
  • Citation-Aufbau und -Earning
  • Empfehlungen und Erfahrungsberichte sammmeln

Abhängig von Ihrer Nische können Sie nun einen Plan zum Verdienen von Links, Citations und Empfehlungen/Bewertungen entwickeln der feste Ziele und Deadlines beinhaltet.

Vielen Dank an Casey Meraz für die freundliche Zusammenarbeit How to Perform the Ultimate Local SEO Audit.

Herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit! Wir freuen uns sehr über Kommentare, Fragen und Anregungen.

10 Kommentare zu „Das ultimative Local SEO Audit – die Anleitung

  1. Pingback: Top 10 der Woche 48/14 - SEO-united.de Blog

  2. Mathias

    Vielen Dank für die zahlreichen Tipps. Bislang haben wir nur online verkauft und seit kurzem auch ein Ladengeschäft. Wir werden eure Tipps schnell umsetzen und dann hoffentlich auch stationär mehr Kunden bekommen.
    Viele Grüsse aus Flensburg

    Antworten
  3. pter

    hallo können Sie bitte in einem Artikel darauf genauer auf Punkt 3 eingehen?
    „Stellen Sie sicher, dass Ihr local Eintrag nicht unter einem Penalty leidet “
    Was ist mit Stufe C gemeint?

    Antworten
  4. Pingback: SEO Auslese Januar 2015 | Projecter GmbH

  5. Christian Wächter

    RESPEKT! Das ist mal ein echt fetter Artikel. Und dabei auch noch erstklassig. Ich musste jetzt erstmal bookmarken, weil ich schon den ganzen Tag am lesen und testen und lesen und checken und lesen und lesen …..bin 😉

    Danke für so geballte Infos

    Antworten
  6. Felix

    Super Artikel, danke dafür! Der beste Artikel den ich bisher zu local SEO Allgemein gelesen habe. Zwar sind mir sehr viele Dinge bereits bekannt gewesen die ich auch bereits erfolgreich angewandt habe, aber ich finde es trotzdem gut sich noch einmal sämtliche Infos gebündelt in Erinnerung zu rufen.

    Antworten
    1. Alexander Kasten Post author

      Hallo Adrian,

      wir sind in jedem Deiner Punkte entgegengesetzter Meinung. Schade dass Dir der Artikel nicht weiterhilft – wir bekommen regelmäßig positive Reaktionen auf den Beitrag. Danke für Deinen Hinweis auf unsere Ladezeit. Wir haben auch noch mal geschaut und sind zufrieden.

      VG

      Alexander

      Antworten
  7. Daniel Neubauer

    Wirklich guter Artikel zum Thema Local SEO und ich muss sagen, ich habe erst letzte Woche einen Kurs eines Möchtegern-SEO gekauft der weniger Inhalt hatte.

    Was ich damit sagen will: Die Information ist im Web, man muss nur lange genug suchen, um die Seiten zu finden, die sich die Mühe gemacht haben, die Informationen verständlich, übersichtlich und vor allem kostenlos zusammenzutragen und nicht immer gilt, was nichts kostet ist nichts. Dieser Artikel zeigt, dass es sehr oft auch anders ist.

    Vielen Dank winlocal – macht weiter so.

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Social Media & Kontakt

Rufen Sie uns an!

069/97784590

WinLocal Produkte für KMU

Online Marketing-Maßnahmen für Unternehmen, Dienstleister und Betriebe mit lokalen Standorten.

  AdWordsEXPERTE
  EmpfehlungsEXPERTE
  Google+EXPERTE

>> Mehr über WinLocal erfahren!

WinLocal ist Google Partner

WinLocal wird von namhaften SEO-Experten empfohlen

Kategorien im Blog

WinLocal ist Premium-KMU Partner von Google™