Erfolgreich Marketing im Internet betreiben – Die Schreinerei Niebler im Interview

Mindestens 2 mal pro Woche schreiben wir im Winlocal-Blog über das Thema „Marketing im Internet“ und versuchen, diesen unübersichtlichen Themenkomplex in all seinen Facetten für Kleinunternehmer etwas greifbarer zu machen. Heute möchten wir dafür mal ein Unternehmem zu Wort kommen lassen, das selbst erfolgreich Werbung im Internet betreibt. Da wir sehr wohl wissen, dass all die Informationen für fachfremde Einsteiger eine große Herausforderung darstellen, lernen Sie heute ein Beispiel aus der Praxis kennen.

Logo Niebler schreinerei Kennstdueinen

Die Schreinerei Niebler aus Adelshof-Neuhaus bietet individuell gestalte und handgefertigte Möbel- und Einrichtungslösungen für Kunden mit dem Wunsch nach qualitativ hochwertigen Produkten aus tollen Werkstoffen. Von Ihrem Firmensitz und Ausstellungshaus in Neuhaus aus operieren sie in einem weiten Einzugsgebiet und nutzen das Internet inzwischen für einen großen Teil ihrer Neukundengewinnung. Als Kunden von Winlocal haben wir Herr und Frau Niebler um ein Interview gebeten:

Sie sind mit Ihrem Unternehmen im Bereich Online Marketing sehr aktiv. Seit wann arbeiten Sie mit eigener Firmenwebsite, Empfehlungsmarketing und Social Media und was hat Sie dazu bewogen?

Wir sind seit ca. 12 Jahren mit unserer eigenen Internetseite www.erlebnisschreinerei.de online. Da uns das Thema selbst sehr fasziniert bilden wir uns hier ständig weiter und erstellen und pflegen unsere Seiten auch selbst. Empfehlungsmarketing mit KennstDuEinen nutzen wir jetzt bald im dritten Jahr und wir sind sehr zufrieden damit. Vor allem freut es uns natürlich, dass uns unsere Kunden so gut bewerten. Aber dafür muss man auch handwerklich sehr gute Arbeit abliefern. Im Social Media sind wir erst seit einem Jahr aktiv. Davon haben wir aber auftragsmäßig noch nicht soviele Rückmeldungen wie über das Emfpehlungsmarketing.

Vor welche Herausforderungen werden kleine und mittelständische Unternehmen aus Ihrer Erfahrung gestellt, wenn sie ihre Marke im Internet positionieren und Neukunden gewinnen wollen?

Für viele Betriebe, die ich persönlich kenne ist das Internet momentan noch nicht mehr wie eine Visitenkarte. Der kleine Handwerker weiß meist nicht, wo er da ansetzen kann und denkt das kostet Ihn einen Haufen Geld und viel Zeit. Dabei lassen Sie aber ausser Acht, dass sich heute fast jeder Kunde vorher über den Betrieb den er beauftragt, auch im Internet informiert. Und je besser der Unternehmer da gefunden wird und je moderner der Internetauftritt ist, desto besser sind auch die Chancen für den Auftrag.

Wie viel Ihrer Zeit nimmt Online Marketing in Anspruch?

Hier sitze ich schon einige Stunden in der Woche. Ich denke so eine Stunde am Tag kann man schon einplanen. Manchmal werden es Abends, wenn ich Lust darauf habe, auch schon mal drei oder vier Stunden. Vor allem wenn ich meine Seiten umgestallte und neue Inhalte einspiele.

Inwiefern lohnt sich die Arbeit für Ihr Unternehmen?

Momentan kommen bestimmt schon die Hälfte der Neukunden über die Suchmaschine oder Anzeigen in den örtlichen Amtsblättern und Magazinen auf unsere Seiten. Ziel ist es, hier den Menschen unser Produktprogramm zu zeigen, das ja doch sehr groß ist und Sie in unsere Ausstellung zu führen. Der Rest geht dann ganz von alleine.

Folgen Sie für die Verbreitung von Inhalten (Texte, Bilder, Videos, Links usw.) einem Redaktionsplan oder handeln Sie da eher spontan?

Für die Verbreitung von Inhalten habe ich keinen festen Plan. Wenn ich mal wieder eine Idee habe schreibe ich mir die auf und setze die dann, wenn mal wieder etwas mehr Zeit und Lust vorhanden ist auch um. Hier setze ich mich nicht unter Druck. Laufen viele Aufträge steckt das Internet etwas zurück, habe ich etwas mehr Luft, oder es ist am Wochenende schlechtes Wetter, mache ich auch mal öffter etwas an meiner Seite.

Welches der von Ihnen genutzten Mittel aus dem Bereich Online Marketing liefert Ihnen die beste Messbarkeit bezüglich des ROI?

Die meisten Besucher bekommen wir natürlich über Google. Bei vielen Suchbegriffen erscheinen wir auf der ersten Seite. Hier sind aber nicht bestimmte Keywords vorne die oft aufgerufen werden. Hier machte es bei uns der Mix aus den über 600 Seiten die online sind. Messbar machen wir das mit Google Analytics. Natürlich setzen wir gezielt auch AdWords Anzeigen. Mehr wie 30 Cent pro Klick, geben wir hier aber nicht aus.

Sie sind auf Facebook, Twitter, Google+, Youtube und Pinterest vertreten. Haben Sie einen Favoriten, mit dem Sie am liebsten
arbeiten? Falls ja, warum?

Am liebsten arbeite ich mit Facebook und Google+ weil es hier sehr einfach ist Fotoalben hochzuladen. Google ist für mich von Vorteil, weil alles was hier gepostet wird, sofort auch in der Suchmaschine erscheint. Aber in dieses Thema muss ich mich erst noch einarbeiten. Zuviel Zeit möchte ich momentan hier nicht investieren. Meine Zielgruppe ist mehr 5o+ und die ist denke ich hier nicht so viel unterwegs.

Thema Bewertungsmarketing: Welche Methoden nutzen Sie, um Empfehlungen und Erfahrungsberichte von Ihren Kunden zu sammeln?

Im Emfehlungsmarketing nutzen wir die Antwortkarten von KennstDuEinen. Darauf befestigen wir ein PostIt. Darauf steht: Wir bitten um Ihre Empfehlung. Einfach ausfüllen und ab damit in den nächsten Briefkasten. In blauer Schrift. Das haben wir früher selbst mit der Hand geschrieben. Mittlerweile haben wir uns einen Stempel mit Schreibschrift dafür anfertigen lassen. Von 10 beigelegten Karten kommt in der Regel eine Empfehlung. Mehr Empfehlungen bekommen wir, wenn wir direkt nach der Fertigstellung gleich den Kunden darauf ansprechen. Hier ist es dann jeder 5. Kunde der eine Empfehlung abgibt. Bei Online-Empfehlungen haben viele unserer Kunden noch Schwierigkeiten, da Sie am Ende meist vergessen sich zu registrieren und Ihre Mail zu bestätigen.

Haben Sie eventuell den ein oder anderen kleinen Tipp für KMU, die gerade erst mit Online Marketing anfangen und eventuell noch nicht so richtig wissen, wie sie das am besten anstellen sollten?

Zuerst würde ich mir eine eigene Homepage erstellen lassen. Hier aber darauf achten, dass die Inhalte später selbst geändert und gepflegt werden können. Hatten wir früher, da mussten wir für jede Änderung dann eine Gebühr an den Webmaster bezahlen der uns die Seite erstellt hatte. Aktuelles blieb dabei natürlich auf der Strecke. Momentan nutzen viele Schreinerkollegen von uns die Seiten von TopaTeam da sind wir seit 6 Jahren Francisenehmer und die machen sehr gutes Marketing auch für Schreiner die noch unerfahren damit sind.

Wenn die Seite steht – geht natürlich auch schon vorher – würde ich mich wieder bei KennstDuEinen anmelden. Die Empfehlungen der Kunden sind schon Gold wert. Merken wir immer öffter. Zudem erhalten wir dadurch natürlich noch mehr Links auf unsere Homepage. Dann würde ich die Seiten mit AdWords entweder selbst bewerben, oder wenn jemand damit keine Erfahrung hat von KennstDuEinen bewerben lassen. Die erstellen Euch auch kleine Landingpages die sehr gut ankommen. Natürlich darf dann in allen Anzeigen, etc. die Adresse der Internetseite nicht fehlen. Und zum Schluss dann niemals aufhören auf Eurer Internetseite aktuellen Text und Bilder einzustellen. Je mehr umso besser, die Suchmaschinen brauchen Futter.

Zum Schluss wünschen wir allen viel Erfolg und gute Aufträge. Vielleicht hat der eine oder andere Tipp Euch ja wieder eine Idee gebracht, die es nun umzusetzen gilt.

Haben Sie eventuell weitere Fragen? Schreiben Sie uns einen Kommentar!

5 Kommentare zu „Erfolgreich Marketing im Internet betreiben – Die Schreinerei Niebler im Interview

  1. Frank

    Danke, solche Beispiele aus der Praxis sind grundsätzlich hilfreich.

    Knifflig ist dieser Satz: „Momentan kommen bestimmt schon die Hälfte der Neukunden über die Suchmaschine oder Anzeigen in den örtlichen Amtsblättern und Magazinen auf unsere Seiten.“ Genau hier wäre eine Trennung wichtig, da ersteres der moderne und letzteres der althergebrachte Weg ist. Was bringt online und was bringt Print? Wie verteilen sich da die Neukunden? Denn oftmals wird zuviel in Print investiert, was wenig oder gar nichts bringt, während online vernachlässigt wird.

    Antworten
  2. Sebastian Socha

    Hallo,

    Der Frank hat total Recht.

    Es ist allerdings auch eine Herausforderung Offline effektiv zu messen. Das ist ja genau das Problem von Offline-Werbung: Wie gut wirkt diese? Lohnt es sich überhaupt?

    Deswegen kommen viele lokale KMU ja auch nicht weg von der „althergebrachten Methode“ in den Anzeigenblättern oder Print-Katalogen zu inserieren, zumal in einigen Fällen diese ja auch prima funktionieren können!

    Hier hilft es oftmals die Kunden direkt zu fragen, wie diese auf einen aufmerksam wurden, denn Online lässt sich ja ganz gut messen. Die Rest-Differenz müsste dann offline oder Mundpropaganda sein…

    Gruß,
    Sebastian

    Antworten
  3. Georg Niebler

    Hallo,

    so genau kann man da nicht messen. Viele Kunden sagen Sie haben es im Kreislaufmagazin und Amtsblatt schon gelesen, oder auf dem Auto gesehen. Viele wissen es auch nicht mehr so genau. Die Kunden die weiter entfernt sind kann ich genauer zuordnen, denn da setze ich ja keine Anzeigen. Fakt ist, ich kann nicht ohne Offline Werbung und auch nicht ohne Online Werbung auskommen.

    Was ich auf jedem Fall schon länger weggelassen habe sind die teuren Anzeigen in der Zeitung und das werfen von Wurfzetteln. Wobei hier andere Kollegen wieder sehr gute Erfahrungen machen.

    Die hälfte der Werbung ist umsonst, nur weis ich leider nicht welche Hälfte.

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Social Media & Kontakt

Rufen Sie uns an!

069/97784590

WinLocal Produkte für KMU

Online Marketing-Maßnahmen für Unternehmen, Dienstleister und Betriebe mit lokalen Standorten.

  AdWordsEXPERTE
  EmpfehlungsEXPERTE
  Google+EXPERTE

>> Mehr über WinLocal erfahren!

WinLocal ist Google Partner

WinLocal wird von namhaften SEO-Experten empfohlen

Kategorien im Blog

WinLocal ist Premium-KMU Partner von Google™