Google Local Inventory Ads und Store Visits

Google Local Inventory Ads und Store Visits – das Beste aus der Online und Offline Welt für den Kunden
Mit Google Local Inventory Ads (LIA) bzw. Produktanzeigen mit lokaler Verfügbarkeit stellt Google ein Werbeformat zur Verfügung, welches auf Google Shopping basiert. Während bei klassischen Shopping Kampagnen der Online-Shop im Vordergrund steht, ermöglichen die Inventory Ads zusätzlich die Bewerbung von Warenbeständen, die an einem Standort vor Ort verfügbar sind. Alternativ zu einem Online-Kauf kann ein Interessent das gewünschte Produkt zunächst online reservieren, vor Ort begutachten und gegebenenfalls dann erst kaufen.

Mit Local Inventory Ads die „Verfügbarkeit vor Ort“ in der Google-Suche signalisieren
Da der Kaufprozess eines potentiellen Kunden oft mit einer Internetrecherche beginnt, ist es für Händler wichtig, mit den Produkten und akzeptablen Preispunkten präsent zu sein. Durch die zusätzliche Darstellung der Verfügbarkeit vor Ort, können Interessenten auch zu spontanen Ladenbesuchen animiert werden, insbesondere bei mobilen Suchen in der Nähe des Geschäfts. Bei der Auswahl der Produkte und deren Preisen ist die Wettbewerbsfähigkeit zwingend erforderlich. Zu „teure“ Produkte – die Internetnutzer vergleichen natürlich online Preise – führen nicht zu den gewünschten Conversions und setzen das Werbebudget nicht optimal ein.

Wie kann man Local Inventory Ads als Händler nutzen?
Um Local Inventory Ads als Händlern nutzen zu können, ist immer ein aktueller Datenfeed erforderlich, der neben der Produktabbildung und -beschreibung pro Standort einen aktuellen Preis und eine aktuelle Verfügbarkeit der Ware abbildet. Es sollten niemals Produkte beworben werden, die nicht vor Ort gekauft werden können. Google behält sich vor der ersten Schaltung von Produktanzeigen mit lokaler Verfügbarkeit eine Prüfung von Adwords Anzeigen und Produkten im Ladengeschäft vor, um den Lagerbestand und somit die Qualität der Werbung sicherzustellen.

Besucher vor Ort / im Laden messen
In Kombination mit der Google Store Visit Conversion besteht die Möglichkeit eine Shopping Kampagne nicht nur in Bezug auf den Umsatz, sondern auch mit Hinblick auf die vor Ort generierten Benutzerströme auszuwerten. Dabei lässt sich durch anonyme Nutzerstatistik ermitteln, wieviel Prozent der Klicks auf eine Werbeanzeige zu einem Besuch vor Ort geführt haben.

Die Messung der Store Visit Conversions ist nicht nur für Shopping, sondern auch für Adwords Such- und Display-Kampagnen möglich. In jedem Fall gibt es eine erforderliche Mindestanzahl an Klicks, die je nach Use Case und Standortcharakteristika (z. B. Größe der Verkaufsfläche, Anzahl und Frequenz der Kunden pro Tag) variiert. Store Visits werden erst in der Adwords Oberfläche angezeigt, wenn eine statistisch relevante Anzahl von Datenpunkten, die auch den Datenschutz (keine Auswertung auf Benutzerbasis möglich) sicherstellt, vorliegen. Somit können online zu offline (o2o) Conversions als weitere Messung der Werbewirksamkeit genutzt werden.

Weiterführende Informationen finden Sie wie folgt:

LIA Produkt und Anforderungen

Store Visit Conversion

Fallbeispiele

GRAVIS

OBI

SportScheck

Neben Google bietet auch Facebook entsprechende Mechanismen zur Messung von Besuchen vor Ort. In Kombination mit der Bluetooth Beacon Technologie können Benutzerströme nicht nur in Bezug auf die Werbewirksamkeit, sondern auch mit Hinblick auf Bewegungen am Standort analysiert werden.

Store-visit-tracking-via-beacon-winlocal

Für Rückfragen steht Ihnen Florian Rang, COO WinLocal GmbH, sehr gerne zur Verfügung: Jetzt kontaktieren

Google Maps Business Photos – Was bringt die virtuelle Innenansicht für Unternehmen?

Nicht lang ist es her, da sind Google’s Streetview Fahrzeuge durch Deutschland geschwärmt und haben für den hauseigenen Maps Dienst jede noch so kleine Dorfstrasse in 360-Grad-Ansicht kartografiert. Trotz anfänglicher Kontroversen um Datenschutz und zahlreicher gelöschter Häuser gibt der Erfolg des Tools Google recht. Millionenfach schauen wir uns täglich gesuchte Adressen und Ziele in der virtuellen Street View Ansicht an. Continue reading „Google Maps Business Photos – Was bringt die virtuelle Innenansicht für Unternehmen?“

Wie man sein Ranking bei Google Places verbessert

Google Places heißt jetzt Google My Business. Mit dieser für viele Nutzer überfälligen Maßnahme wurden bereits im Juni diesen Jahres Googles Dienste rund um Google Places, Google+ und Google+ Local vereinfacht, teilweise zusammengelegt und sinnvoll miteinander verknüpft. Die Nutzer, gerade kleinere, mittelständische Unternehmer, profitieren von dieser Maßnahme. In unserem Artikel-Update erklären wir Schritt für Schritt, welche Vorteile der Dienst mit sich bringt, wie Sie Ihr Unternehmen im Online-Ranking pushen können, und was in Hinsicht auf Bewertungen zu beachten ist.
Continue reading „Wie man sein Ranking bei Google Places verbessert“

Die verschiedenen Gesichter von Google+ Local Einträgen

Google+ Profil, Google+ Unternehmensseite, Google+ Local Eintrag. Und war da nicht auch noch Google Places? Wer soll denn hier noch durchblicken? Kein Wunder, dass sich besonders weniger internetaffine KMU bislang erspart haben in diese Materie einzutauchen, sind sie doch bisher auch gut ohne gefahren. Was viele Unternehmer aber nicht wissen: Im Unterschied zu einem Google+ Profil oder einer Google+ Unternehmensseite erscheint der Google+ Local Eintrag auch ohne des Zutuns der Firmeninhaber. Continue reading „Die verschiedenen Gesichter von Google+ Local Einträgen“

Google Maps 2.0 für iPhone, iPad und Android – Neues Design, verbesserte Navigation und jetzt auch für Tablets

Knapp eine Woche nach Veröffentlichung der neuen Google Maps 2.0 App für Android, war gestern der Tag für alle iOS User mit iPad und iPhone gekommen. Mit einem speziell für das iPad kreierten Design als auch einem Update für die iPhone Version, hielt Google sein auf der I/O vorgestelltes App-Versprechen mit einer Veröffentlichung noch in diesem Sommer. Erhältlich ist die App über Itunes und App Store für iOS Geräte als auch über Google Play Store für Android.

Wie bei der Android Version kommt die neue iOS-App mit vielen neuen Features wie zum Beispiel: Fahrradnavigation, Offline-Kartenmaterial, Live Traffic, Öffentliche Verkehrsmittel Darstellung als auch die Integration von Point’s of Interest’s, welche über das neue Feature „Entdecken“ aufgerufen wird. Continue reading „Google Maps 2.0 für iPhone, iPad und Android – Neues Design, verbesserte Navigation und jetzt auch für Tablets“

Mike Blumenthal über Google+ Local

Google+ Local ist das lokale Branchenverzeichnis der meistgenutzten Suchmaschine und damit interessanter Kontaktkanal für die Neukundengewinnung im Internet. Bekannt wurde das Verzeichnis als Lokales Branchencenter und Google Places bis es in das soziale Netzwerk Google Plus integriert wurde. Von Anfang beschäftigt sich Mike Blumenthal mit den Möglichkeiten, Herausforderungen und Richtlinien des Googleschen Verzeichnisses und leistet Hilfestellung für Kleine und Mittelständische Betriebe in den USA, wo er auch liebevoll „Professor Maps“ genannt wird. Als Koryphäe auf dem Gebiet stellt er den perfekten Interviewpartner zum Thema dar. Continue reading „Mike Blumenthal über Google+ Local“

Google+ Local: Bleibt der Wurm drin?

Theoretisch ist das lokale Branchenverzeichnis von Google eine tolle Sache. Mit einem komplett ausgefüllten Google+ Local Profil werden lokale Unternehmen oder Dienstleister gefunden und schaffen sich damit eine wichtige Säule für die Neukundengewinnung im Internet. Dass Google ein hervorragender Marketingkanal ist, liegt vor allem daran, dass die meistgenutzte Suchmaschine als erste Anlaufstelle dient, wenn jemand nach einem Elektriker, Masseur oder Fitnessstudio in der Nähe sucht. Doch seit der Einführung von Google+ Local im Mai letzten Jahres ist der Wurm drin. Continue reading „Google+ Local: Bleibt der Wurm drin?“

Google Plus Local: Bilder von Places werden noch nicht einheitlich angezeigt

Seit Ende Mai ist das lokale Branchencenter Google Places nun Teil von Google Plus. Die ehemaligen Places Einträge haben damit nicht nur ein neues Design, sondern auch ein neues Bewertungssystem bekommen. Die Integration von Places nach Google Plus ist allerdings noch nicht abgeschlossen denn viele der Funktionen, die von Google angekündigt wurden, sind noch nicht freigeschaltet. Continue reading „Google Plus Local: Bilder von Places werden noch nicht einheitlich angezeigt“

Empfehlungsmarketing: Warum Google Plus anders ist als die Anderen (Teil 3)

Google hat mit Google Plus eine neue Social Media Plattform auf den Markt gebracht und reagiert damit auf einen Trend, der sich seit einigen Jahren etabliert: wir nutzen das Internet nicht mehr nur um Informationen zu finden, sondern es ist ein Ort geworden an dem wir uns treffen, Erfahrungen teilen und Kontakte knüpfen. Weil Menschen ihre Zeit im Internet verbringen, ist es ein attraktiver Platz für Werbung und Marketing. Doch nicht jede Plattform ist für jedes Unternehmen gleich nützlich, denn man kann verschiedene Ziele mit unterschiedlichen Plattformen erreichen. Continue reading „Empfehlungsmarketing: Warum Google Plus anders ist als die Anderen (Teil 3)“

Warum Google Plus anders ist als die Anderen (Teil 1)

Vor knapp einem Jahr hat Google ein eigenes soziales Netzwerk auf den Markt gebracht und sich damit in die „und Co“ Liste der Social Media Plattformen eingereiht. Social Media Manager, Webdesigner, Programmierer und alles was irgendwie mit dem Internet zu tun hat, hat sich sofort angemeldet und entweder am Hype erfreut oder den Untergang vorausgesagt. Für Marketingverantwortliche von Klein –und Mittelständischen Unternehmen ist Google Plus aber nur eine von vielen Social Media Plattformen und die Ressourcen reichen selten aus, als das man überall mitmischen kann. Und überhaupt, wer kann denn garantieren, dass so ein Netzwerk nicht auch in ein paar Jahren wieder verschwindet?

Vielleicht haben Sie sogar das Gefühl, dass Ihre Social-Media-Aktivitäten gar nicht so viel bringen, zumindest wenn man sie ins Verhältnis zu der Arbeit setzt, die dafür investiert werden muss. Braucht man da wirklich noch eine Seite, noch dazu eine, auf der keiner ist – zumindest niemand den Sie kennen und schon gar nicht Ihre Kunden? Moment! Bevor Sie Ihr abschließendes Urteil bilden, lesen Sie wenigstens noch kurz diesen Artikel, denn Google Plus ist anders als die Anderen, vor allem für lokale Unternehmen. Continue reading „Warum Google Plus anders ist als die Anderen (Teil 1)“