Social Media und Kunden: Beschweren einfach einfacher – Loben aber auch

Unzufriedene Kunden haben sich schon beschwert, als es das Internet noch gar nicht gab. Der große Unterschied ist allerdings, dass die Beschwerde früher nur zwischen Kunde und Unternehmen stattfand. Das hat sich durch das Internet, insbesondere Social Media Portale geändert. Schlechte Erfahrungen können jetzt ganz einfach öffentlich gemacht werden, ohne dass es Beziehungen zur Presse bedarf. Ebenso öffentlich ist die Reaktion der Unternehmen. Sowohl Kunden, als auch potenzielle Neukunden schauen gespannt zu, wie sich ein Unternehmen im Ernstfall verhält. Continue reading „Social Media und Kunden: Beschweren einfach einfacher – Loben aber auch“

Duzen oder Siezen? Wie verhalten Unternehmen sich richtig auf sozialen Netzwerken?

Der Facebook Auftritt ist eingerichtet, das Twitter Profil aktiv und das neue Banner bei Google Plus mit dem Markenauftritt konform. Jetzt geht es an den Dialog. Nur wie spricht man als Unternehmen mit Fans, Followern und interessierten Besuchern? Sollte man lieber Duzen oder Siezen? Denn auch wenn es inzwischen einige Branchen gibt, in denen das „Du“ weit verbreitet ist, so gehört das „Sie“ zur deutschen Sprache, vor allem im Geschäftsleben. Es demonstriert eine professionelle Distanz, Respekt und Höflichkeit. Ändert sich das mit dem Internet und insbesondere durch die Social Media Portale? Continue reading „Duzen oder Siezen? Wie verhalten Unternehmen sich richtig auf sozialen Netzwerken?“

Alles neu bei Facebook – Was heißt das für Unternehmens-Seiten?

Am 7. März stellten Facebook-Chef Mark Zuckerberg und seine Führungsriege der Weltöffentlichkeit stolz eine umfangreiche visuelle Umstrukturierung von Facebook’s Newsfeed vor. Die Ergebnisse sind durchaus ansprechend: Mehr Platz für ansprechende Bilder, mehr Ordnung und ein hochwertigeres einheitliches Nutzererlebnis – egal auf welchem Gerät. Wagen wir kurz einen Ausblick darauf, was sich damit für KMU und ihre Arbeit mit Facebook ändert. Continue reading „Alles neu bei Facebook – Was heißt das für Unternehmens-Seiten?“

Optimierung der Unternehmensseite auf Google+, Facebook und Twitter

Hat man sich entschieden, sein Unternehmen auf sozialen Netzwerken wie Google+, Facebook und Twitter zu präsentieren, ist es mit einer Anmeldung des Accounts natürlich noch nicht getan. Firmen-Informationen wie Kontaktdaten sollten ebenso bereitgestellt werden wie die Internetadresse, vielleicht ein paar Zusatzinformationen und der erste Firmenpost. Was gerne mal vernachlässigt wird, ist die visuelle Darstellung des Unternehmens. Da werden erstmal vom jeweiligen Portal festgelegte Platzhalter beibehalten oder das Firmenlogo als Profil- und gleichzeitig auch als Hintergrundbild eingesetzt. Wie bei einer Firmenwebseite entscheidet jedoch oft der erste Eindruck über den Gewinn von Neukunden. Ihr Unternehmen sollte in allen Kanälen auf Anhieb wiederzuerkennen sein, sowohl in der Farben- als auch der Schriftzusammenstellung. Allerdings sollte die Bildwahl auf die verschiedenen Formate der jeweiligen Netzwerke abgestimmt werden.

Update November 2014: Dieser Artikel hatte mittlerweile einen langen Bart und da gerade Google+ sein Erscheinungsbild wechselt wie andere Leute die Unterhosen und auch Facebook und Twitter ihr Layout überarbeitet haben, war es höchste Zeit unseren Social Media-Unternehmensseiten-Optimierungsartikel grundlegend aufzufrischen. Voilà.

Sie haben noch kein Firmenprofil auf diesen Kanälen?

Falls Sie sich noch nicht eingehend mit diesem Thema auseinandergesetzt haben, sollten Sie sich unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Social Media Erfolg zu Gemüte führen.

Ansonsten helfen ihnen folgende Links weiter, um die Profile einzurichten:

Eine Unternehmensseite auf Google+ erstellen

Eine Unternehmensseite auf Facebook erstellen

Ein Twitter-Profil anlegen

Die Unternehmensseite auf Google+

google+-optimierung02

1. Profilbild

Das Profilbild bei Google+ hat das Format von 250 x 250 Pixel beibehalten, erscheint jedoch nun rund anstatt ursprünglich quadratisch. Denken Sie daran, dass es auch als Thumbnail (sehr kleines Bild) neben jedem Blogpost auftritt. Ist z.B. das Firmenlogo in diesem Kleinformat nicht gut erkennbar, sollte über Alternativen nachgedacht werden. In unserem Fall haben wir das Favicon dem Logo vorgezogen. Das Restaurant Mama Kalo in Berlin löst die Profilbild-Thematik ziemlich gut wie ich finde.

2. Hintergrundbild

Das Hintergrundbild bei Google+ sollte mindestens mit den Maßen 920 x 520 Pixel hochgeladen werden, die optimale Größe hingegen ist das Format von 2120 x 1192 Pixel. Im ersten Drittel von links erscheint das Hintergrundbild unscharf, dahinter sieht man

3. Kontaktinformationen

Eine prominente Platzierung ihrer Webadresse ist essenziell für eine erfolgreiche Unternehmenspräsentation in den sozialen Netzwerken. Zusätzliche Kontaktdaten wie Telefonnummer, Adresse oder Emailadresse an dieser Stelle sind ebenso sehr zu empfehlen.

4. Reiter

Nutzen Sie den Reiter “Info” um ihr Unternehmen zu präsentieren. Eine Kurzbeschreibung, die Firmenphilosophie und auch weiterführende Links zu anderen sozialen Netzwerken werden hier hinterlegt. Unter “Fotos” erscheinen automatisch Bilder, die sie in ihrem Blogpost (Reiter :”Beiträge”) veröffentlichen. Sollten Sie den Reiter “Videos” nicht verwenden, deaktivieren Sie ihn.

Nicht zu vergessen: Das Impressum muss unbedingt als Link im Info- oder Geschichte-Reiter integriert werden. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Linktipp für lokale Unternehmen: Wie man sein Ranking bei Google Places verbessert. Hier erfahren Sie alles über die Wirksamkeit von Google My Business.

Die Unternehmensseite auf Facebook

WinLocal-–-Facebook03

1. Profilbild

Das Profilbild bei Facebook soll mit einem Format von 180 x 180 Pixel hochgeladen werden, wird aber dann mit den Maßen 160×160 Pixel angezeigt.  Wie bei Google+ wird das Profilbild auch als Miniformat neben den jeweiligen Blogposts gezeigt, das Bild sollte auch im Kleinformat noch gut zu erkennen sein. Das Firmenlogo eignet sich hier also nicht immer.

2. Hintergrundbild

Das Facebook-Hintergrundbild ist 851 x 315 Pixel groß. Hier war man in der Breite etwas großzügiger als bei Google+, dementsprechend kann man sich in der Gestaltung hier etwas mehr ausleben.

3. Reiter/ Informationsbox

Achten Sie darauf, dass ihre Besucher hier die relevanten Kontaktinformationen vorfinden. Zahlreiche Kategorien und Unterkategorien sowie unterschiedlichste Angaben können hier angewählt werden, je nachdem in welchem Geschäftsfeld sich ihr Unternehmen bewegt.

4. Apps

In der vorherigen Facebookseiten-Version  waren  anstelle der 5 Reiter 4 Tabs zu sehen, die man in Position und Aussehen unterschiedlich modifizieren konnte. Diese sind nun als Apps gekennzeichnet und links an die Seite unterhalb der kleinen Info-Box gerutscht. Möchten Sie Bilder hierfür hochladen, ist die Größe 111 x 74 Pixel ideal.

Auch bei Facebook muss das Impressum eingebunden werden, um Rechtssicherheit zu gewährleisten. Dies kann man entweder im Info-Feld oder mit einer App verlinken.

Die Unternehmensseite auf Twitter

WinLocal-–-Twitter-Optimierung

1. Das Profilbild

Das Profilbild bei Twitter hat das Format 400 x 400 Pixel. Auch hier gilt: Das Profilbild ist im Miniformat neben dem jeweiligen Post zu sehen und sollte gut erkennbar sein.

2. Das Hintergrundbild im Header

Das Header-Hintergrundbild misst mittlerweile 1500 x 500 Pixel. Im Gegensatz zur vorherigen Version hat man hier geradezu eine Spielwiese bekommen.

3. Informationen zum Unternehmen

Hier kann (und sollte) kurz und knapp dargelegt werden, worum es in diesem Twitteraccount geht. Der Platz zur Unternehmensbeschreibung ist begrenzt. Außerdem ist auch hier eine Linksetzung zur Homepage des Unternehmens empfehlenswert. Außerdem hier unbedingt zu integrieren: Das Impressum.

4. Hintergrundbild 2

Das zweite Hintergrundbild hat das Format 1600 x 1200 Pixel und belegt das komplette Browserfenster links und rechts von ihrem Twitter-Account. Es gibt einige Standardversionen, ein individuelles Bild wirkt auch hier durchaus erfrischend. Natürlich kann man auch einfach einen schlichten Farbton für den Hintergrund wählen.

Abschließend möchte ich ihnen den Artikel Google Snapseed – So werden Firmen-Fotos zum Hingucker empfehlen, falls Sie ihre Bilder vor dem hochladen bearbeiten möchten.

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, benutzen Sie bitte wie immer unseren Kommentarbereich.

Im Auge des Shitstorms: 3 Reaktionen von betroffenen Großkonzernen und was KMU daraus lernen können

Und plötzlich passiert es: Die Negativ-Kommentare überschlagen sich und die blanke Wut bricht aus. Das Schlimmste: Alle warten jetzt auf ihre Reaktion, während sich die Konkurrenz nach dem nächsten Fauxpas bereits die Finger leckt. Was soll man tun? Den Post einfach löschen? Das Problem aussitzen? Sich auflösen? Nichts dergleichen. Erst einmal einatmen und ausatmen. Continue reading „Im Auge des Shitstorms: 3 Reaktionen von betroffenen Großkonzernen und was KMU daraus lernen können“

Twitter-Profile: Wie erkennt man Fake-Follower?

Twitter ist eine Internet Plattform, auf der ein Unternehmen Netzwerke aufbauen und pflegen kann. Im Gegensatz zu Facebook und Xing, wo beide Parteien die „Beziehung“ bestätigen müssen, ist es bei Twitter möglich anderen zu folgen und deren Kurznachrichten (Tweets) zu lesen, ohne dass dieser zurückfolgen muss. Je mehr „Follower“ ein Unternehmen hat, desto größer ist die Reichweite für Marken- und Produktbotschaften. Continue reading „Twitter-Profile: Wie erkennt man Fake-Follower?“

Facebook's EdgeRank verstehen heißt Fans pflegen und so Kunden gewinnen

Mit dem Social Media Platzhirsch Facebook haben es kleine wie große Unternehmen bis dato nicht leicht. Weder gibt es klare Erkenntnisse zu Kosten und Nutzen, noch ist ersichtlich, was genau denn nun erfolgreiche Arbeit auf Facebook ausmacht. Um Facebook als Unternehmen effektiv zu Werbezwecken zu nutzen, gilt es, ein wenig hinter die Kulissen des Netzwerks zu schauen und herauszufinden, was man tun muss um es in die Neuigkeiten-Seiten von möglichst vielen Fans zu schaffen und optimal sichtbar zu sein. Continue reading „Facebook's EdgeRank verstehen heißt Fans pflegen und so Kunden gewinnen“

Maximieren Sie Ihre Tweets [Infografik]

Kürzlich sind wir der Frage nachgegangen, wie Unternehmen Twitter für Ihr Marketing effektiv nutzen können und an anderer Stelle haben wir versucht, Ihnen einen ersten Einblick in den Twitter Kosmos zu gewähren. Die folgende Infografik richtet sich nun an Twitter-Nutzer, die bereits mit dem Netzwerk warm geworden sind, jedoch noch nicht den erwarteten Erfolg mit ihren Botschaften und Nachrichten verspüren. „Maximieren Sie Ihre Tweets“ bedeutet: Holen Sie alles aus ihrem Firmen-Gezwitscher heraus und optimieren Sie Ihrer Twitter-Präsenz. Continue reading „Maximieren Sie Ihre Tweets [Infografik]“

Wie wichtig ist Twitter im Marketing-Mix?

Twitter gehört zur Gattung der sozialen Netzwerke im Internet und ist damit eines dieser neuen Medien von dem Unternehmer sich fragen, ob sie dort mitmachen müssen oder nicht. Für die großen Marken und Konzerne stellt sich diese Frage inzwischen nicht mehr, denn sie haben bereits erkannt, dass Nutzer sich auf Social Media Plattformen längst auch über ihre Meinungen und Erfahrungen mit Marken austauschen. Und das unabhängig davon, ob die Marken mitreden oder nicht. Es liegt also nicht an der Entscheidung einer Marke, sondern an den Nutzern, ob ein Unternehmen in den sozialen Netzwerken auftaucht. Continue reading „Wie wichtig ist Twitter im Marketing-Mix?“

Buchvorstellung: Google+ Einstieg und Strategien für erfolgreiches Marketing und mehr Reichweite

Als der Briefträger am letzten Freitag das Buch „Google+ Einstieg und Strategien für erfolgreiches Marketing und mehr Reichweite“ von Björn Tantau vorbei gebracht hat, haben wir uns riesig gefreut. Denn Google’s Suchmaschine ist ein mächtiges Instrument zur Neukundengewinnung im Internet. Und mit Google Plus kommt nun eine soziale Ebene hinzu. Allerdings ist Google+ anders als die anderen Social Media Plattformen, denn diese „soziale Ebene“ legt sich wie eine Schicht über andere Google Produkte und verbindet diese miteinander, ganz vorne dabei natürlich die mächtige Suchmaschine. Google+ entwickelt sich damit zu einer Art Schaltzentrale, einem Multitool zur Kommunikation, mit dem man sowohl privat als auch öffentlich spannende Sachen machen kann. Continue reading „Buchvorstellung: Google+ Einstieg und Strategien für erfolgreiches Marketing und mehr Reichweite“