„Es hätte auch anders kommen können“

Unter diesem Motto veranstalteten wir erstmalig ein großes Event mit der Fortuna und Canada Life.

Die Fortuna Köln-Tour 4.0 – „geprüft und bewertet“ – war eine erfolgreiche Netzwerkveranstaltung bei der wir den Partnern spielerisch und lebendig einen Eindruck zu unseren Produkten und Lösungen geben konnten.

Stefano Straberg, Leiter Regionalzentrale Nordrhein-Westfalen WinLocal: „Fortuna und WinLocal: Unendliche Onlinewelt trifft lokale Tradition. Als kölsche Jung sage ich nur: Dat is jeil!“ 

Benjamin Bruns, Leiter Sponsoring/Vertrieb Fortuna Köln: „Mit Fortuna „Köln“-Tour 4.0 – geprüft und bewertet konnten wir gemeinsam mit WinLocal und Canada Life einen hochklassigen und abwechslungsreichen Event veranstalten, der unsere intensive Partnerschaft weiter festigt. Auf spielerische Art und Weise wurde unserem Netzwerk so vor Augen geführt, wie man sich dank WinLocal für Kunden online optimal präsentieren kann.“

winlocal_fortuna_koeln.jpg

Das Event und die Geschichte dahinter…

Die Teilnehmer des Events wurden Teil einer Geschichte, die Ole und Nele – ein junges Paar – bei einer aufregenden Tour durch Köln an verschiedene Orte führte – und das einzig und allein durch die Hilfe von Google.

„Indem wir den guten Ruf unseres Kunden und den lokalen Bezug in der Region immer dann ins Spiel bringen, wenn ein Interessent online nach genau der Leistung oder dem Produkt sucht, führt kaum ein Entscheidungsweg an unserem Partner vorbei.“, erklärt Stefano Straberg – Leiter Regionalzentrale NRW am Standort Köln.
Wie treffsicher diese Strategie funktioniert, zeigte zuletzt die Fortuna „Köln“-Tour 4.0. – geprüft und bewertet! – auf der die Fortuna Partner jedes Mal selbst und zielsicher die Top Locations von Köln angoogleten, auswählten und besuchten.

Proaktiv konnten die Fortuna Partner unsere Produktbereiche kennenlernen.

Los ging unsere Tour mit einem Get-Together im VIP-Bereich am Südstadion.

Mit lockeren gezielten Fragen in die Runde wurden die Teilnehmer animiert, jedes Mal selbst ihr Smartphone in die Hand zu nehmen und zu googlen…

…nach dem besten Brauhaus, der besten Cocktailbar, dem besten Italiener in der Nähe.

Unser erstes Ergebnis bei Google führte uns zu einem weiteren Gastgeber und Partner der Fortuna – Canada Life. Weiter ging der Abend – Google sei Dank – über Gaffel am Dom mit einem lecker Kölsch, zum Hard Rock-Cafe mit Cocktail bei Live-Musik und klang kulinarisch köstlich im Da Orazio aus.

Die positive Resonanz des Abends war großartig und hat noch einmal gezeigt, wozu wir online fähig sind und was uns als Onlinemarketing-Spezialisten auszeichnet.

und bedenken Sie immer: es hätte auch anders kommen können!

fortuna_koeln.jpg

Location-based-Marketing für kleine Unternehmen – Schneller zum Kunden

Im letzten Blogbeitrag meines Kollegen Tobias Kerstin ging es um das Google Mobile Update. Heute möchte ich mobil bleiben und ein genauso wichtiges Thema ansprechen welches immer mehr an Bedeutung gewinnt: „Location-based-Marketing“ (LBM). Continue reading „Location-based-Marketing für kleine Unternehmen – Schneller zum Kunden“

Optimierung Newsletter – Wie Sie Kunden dazu bringen Ihre Emails auch zu lesen

Newsletter sind ein wichtiger Bestandteil um Ihr Geschäft zu fördern, Neukunden zu gewinnen, aber auch Bestandskunden zu behalten. Genau deshalb ist es von enormer Bedeutung, diese Art der Kundenbindung weiter aufrecht zu erhalten und zu schauen inwiefern es Möglichkeiten gibt, dass Kunden diese Art der Kontaktierung weiterhin wahrnehmen und auch mit Freude lesen. Sobald man seine eigene Kundendatenbank kennt und sämtliche demografischen Aspekte besitzt, gibt es eine Vielzahl an Themen zu beachten, damit man keinesfalls die Fehler macht, die bei anderen Unternehmen zur Tagesordnung gehören, wenn es um den Punkt Newsletter geht. Hier ein paar Tipps:

Orientieren Sie sich an Ihrer Leserschaft

NewsletterErstellen Sie keinen einheitlichen Newsletter, der an sämtliche in der Datenbank vorhandenen Kunden oder Interessenten verschickt wird. Diese Art der Newsletter-Erstellung ist nicht nur sinnlos, sondern führt zusätzlich dazu, dass sowohl potentielle Interessenten als auch Bestandskunden sich von Ihnen abwenden, da Sie keine generischen Newsletter lesen möchten. Vielmehr geht es der Leserschaft darum, individuell behandelt zu werden.

Dies kann in der Datenbank beispielsweise so funktionieren, dass man einen Kunden einer bestimmten Thematik zuordnet und diese Thematik in einem individuellen Anschreiben als Newsletter zum Kunden oder Interessenten geht. Besitzt man beispielsweise eine Firma, die Multimedia-Software herstellt, dann ist es mehr als sinnvoll, spezifische Thematiken wie Software für Schnitt, Ton, Foto u.s.w einer speziellen Zielgruppe der Kunden zuzuweisen und somit nur Content per Newsletter zu verschicken, der den Interessenten oder Kunden auch wirklich zum lesen verführt.

Kein Kunde, der sich für Ton-Software interessiert, möchte einen Newsletter über Foto-Software erhalten. Der Schlüssel zum Ziel liegt also darin, relevante Inhalte an eine spezielle Zielgruppe von Kunden zu bringen. Bei vielen Firmen ist diese Art der Newsletter-Erstellung schon Standard. Eine Vielzahl ist aber schlicht zu faul diese Investition an Zeit auf sich zu nehmen, da es sich ja nur um einen Newsletter handelt.

Regelmäßiger Versand des Newsletter’s

NewsletterWie oft sie Ihren Newsletter veröffentlichen, ob es zweimal wöchentlich, wöchentlich oder monatlich ist hängt davon ab wie groß die Nische ist indem sich Ihr Unternehmen befindet. Wenn Sie in einer kleinen Nische agieren wie beispielsweise Modellbau, Aquarium-Zubehör oder Tierfutter, dann ist ein zweiwöchentlicher Newsletter mehr als vernünftig. Großunternehmen hingegen senden in der Regel weniger häufig einen Newsletter.

Unabhängig davon für welche Frequenz Sie sich entscheiden, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Newsletter regelmäßig gesendet wird. Somit zeigen Sie dem Kunden, dass ihr Unternehmen weiterhin aktiv ist. Wählen Sie am besten eine zeitliche Frequenz, die für Sie überschaubar ist, um die Regelmäßigkeit des Newsletter zu ermöglichen.

Messen Sie Ihre Erfolge anhand von Tools

Newsletter ToolsEs gibt in keinster Weise eine Garantie, dass Kunden Ihre Newsletter lesen. Jedoch gibt es technische Möglichkeiten um herauszufinden wie viele Personen dies tun. Ohne zu wissen wie groß die Anzahl an Kunden ist, welche Ihre Email lesen, können sie nicht einschätzen, welchen Nutzen Ihr Newsletter-Marketing bringt und ob es sich überhaupt lohnt. Es wäre doch reine Zeitverschwendung einen Newsletter zu schreiben, den keiner liest. Deshalb ist es unheimlich wichtig genau zu wissen, welche und wie viele Personen ihre Email öffnen und ob diese auch den weiterführenden Link zu Ihrer Website und den darin enthaltenen spezifischen Content klicken. Hilfe bringt hier spezielle Software. Zwei zu nennende Produkte lauten hier: Mailchimp und CleverReach

Verwenden Sie eine Betreff-Zeile in Ihrem Email-Newsletter

Das mag eigentlich selbstverständlich sein, jedoch gibt es weiterhin eine Vielzahl an Firmen, welche die Betreff-Zeile mit falschen Inhalt füllen oder gar überhaupt nicht nutzen. Ein falscher Betreff-Inhalt führt meist schon dazu, dass Kunden die Email aufgrund des Betreffs überhaupt nicht öffnen. Der größte Fehler liegt darin, jeden Newsletter mit demselben Betreff zu versenden. User, Kunden und alles was sich noch so alles im Internet tummelt, benötigen immer einen bestimmten Grund um Inhalte wirklich zu lesen. Die Erfahrung zeigt, dass eine Vielzahl bereits an der Überschrift erkennt, ob es sich um guten oder schlechten Content (Newsletter) handelt. Hier ein paar Beispiele:

SCHLECHT: Neue SEO News von WinLocal
BESSER: Die Google Analytics Anleitung für Fortgeschrittene

SCHLECHT: WinLocal SEO News #305
Besser 2: Google Pigeon Update: Was ist los auf den lokalen US-Suchergebnissen?

Am besten man abonniert ein paar Newsletter unterschiedlicher Unternehmen und entnimmt sich die besten Punkte. Hier findet man eine Vielzahl an Ideen, die sofort auf den eigenen Newsletter übertragen werden können.

Einfachheit ist besser

Newsletter Versuchen Sie im Newsletter keine großen Experimente auf die Beine zu stellen. Verwenden Sie ein einfaches Layout und spielen Sie nicht zu stark mit Fonts und Textgrößen. Orientieren Sie sich zum Beispiel an einer Ihrer bekannten Tageszeitungen. Verwenden Sie einen Stil und eine Schriftgröße für einen Einleitungs-Text und dieselben für den Haupttext bei jedem Ihrer Newsletter. Falls Sie merken, dass ihre Texte zu lang sind, filtern Sie lieber ein paar Wörter im Text heraus, als Änderungen an der Schriftgröße vorzunehmen. Mit einem kontinuierlichen und einheitlichen Aufbau Ihres Newsletter geben Sie dem Leser ein Gefühl von Vertrautheit.

Verwenden Sie Bilder

Newsletter, die keine Fotos besitzen, sind zum Scheitern verdammt. Man verliert in kurzer Zeit eine Vielzahl an Lesern, da die Art der Information für den Leser wenig attraktiv aussieht. Bilder sind in vieler Art hilfreich. Sie fördern nicht nur die Verweildauer auf Ihren Seiten sondern machen Hunger auf mehr Inhalt und helfen Ihnen dabei, dass sich Kunden an Ihre möglichen Dienstleistungen/Produkte erinnern. Ein kleines Bild innerhalb eines Newsletters, wird immer dabei helfen die Klick-Rate (CTR) Ihrer Emails zu verbessern.

Vergessen Sie nicht den Footer

Newsletter FooterDie Fußzeile eines Email-Newsletter ist genauso wichtig wie der eigentliche Inhalt. Hier wird verlangt, dass sich in jeder Fußzeile ein Abmelde-Link zum Beenden des Newsletter befindet. Einige Unternehmen haben die Angewohnheit diesen Link zu verstecken, damit der User nicht erst auf die Idee kommt sich abzumelden. Hier liegt jedoch die Gefahr, dass der Interessent den Absender als Spam markiert.

Zusammenfassung

Denken Sie bei jeder Erstellung einer Email daran, dass die Aufmerksamkeit eines potentiellen Kunden auf Ihren Newsletter nie garantiert ist. Bei jeder neuen Email müssen Sie sich selbst aufs Neue beweisen, Ihre Aufmerksamkeit gegenüber dem Leser zu steigern. Dies geschieht durch alle hier oben angemerkten Punkte. Am wichtigsten scheint hier jedoch, die Personalisierung jeder einzelnen Email.

Probieren Sie es aus!

Und? Sind Sie überzeugt? Haben Sie noch weiterführende Fragen? Wir freuen uns über Kommentare, Anregungen und vor allem Ihre Beispiele für den perfekten Newsletter.

Praxisbericht Lokales Online Marketing – Das Restaurant Dreigut im Follow-Up Interview

Mehr als ein Jahr ist nun nach unserem ersten Interview mit den Betreibern des Dreigut Berlin ins Land gegangen – im Gastro-Geschäft eine halbe Ewigkeit. Das Lokal ist inzwischen zu einer etablierten Adresse auf der eng bevölkerten Restaurant-Karte von Berlin herangewachsen und arbeitet sich stetig auf den Best-of-Berlin Listen nach vorn.

Essentiell für den nachhaltigen Erfolg des Restaurants ist, dass das Unternehmen von Anfang an mit Nachdruck auf lokales Online Marketing gesetzt hat und social, local & mobile ganz selbstverständlich in das Tagesgeschäft integriert. Wir schlagen auf ein 3 Wochen gereiftes MOOQ-DELMONICO STEAK im Dreigut auf und fragen nach bei Marko Häbold, Geschäftsführer und Marketingbeauftragter, wie sich seine Arbeit im Jahr 3 nach der Eröffnung entwickelt hat.

Beispiel-Newslettter-Marketing-lokale-Unternehmen

Hallo Herr Häbold. Worauf konzentrieren Sie sich heute bei Ihrer Arbeit für das Online Marketing des Dreigut? Machen Sie inzwischen etwas anders als 2012/2013? Und falls ja, was?

Wir haben unsere online-Aktivitäten dahingehend fokussiert, dass wir gezielt mit großen Portalen wie Trip-Adivisor oder Michelin-Restaurantführer kooperieren. Auch Facebook hat aufgrund unserer wachsenden Anzahl von Followern eine größere Relevanz als vor 2 Jahren. Zudem haben wir mit Quandoo einen recht leistungsfähigen Reservierungspartner, der auch über sein eigenes Portal einige Kunden an uns liefert. Bei diesen 4 Portalen haben wir unsere Präsenz verstärkt. Bei Google haben wir unser Add-Words-Budget um ca. 30 % reduziert. Die Conversion-Rate war aufgrund der lokalen und begrifflichen Streuung zu gering. Hier haben wir die Suchbegriffe und den Suchradius noch mehr konkretisiert.

Als wir uns das letzte Mal unterhalten haben nannten Sie die gezielte Ansprache von Google-Nutzern mobiler Endgeräte in der Nähe des Restaurants per Google AdWords als einen für Sie sehr vielversprechenden Kanal zur Neukundengewinnung. Hat sich das lokal-mobil fokussierte AdWords Marketing für das Dreigut auch langfristig etabliert?

Ja, wenn Google, dann Lokal! Die Kosten bei Google-Adwords sind nur dann in einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis, wenn man aus Klicks auch Conversions bzw. Leads (in unserem Falle Reservierungen) macht. Dazu ist ein genaues Geo-Targeting nötig. Alles andere ist bei einem Geschäft wie einen lokal verwurzeltem Restaurant Geldverschwendung.

Welchen Stellenwert nehmen Reservierungssysteme wie OpenTable, Quandoo usw. für die Auslastung des Dreigut ein?

OpenTable, welche mittlerweile mit Book-a-table / Livebooking fusionierten, bringen selbst nicht sonderlich vielen Reservierungen über deren Plattform zu uns. Ausnahme ist, das OpenTable bei TripAdvisor eingebunden ist. Wenn von OT eine Reservierung kommt, dann fast immer in Zusammenhang mit unserem TA-Profil. Ansonsten ist Quandoo ein wirklich bemerkenswert dynamisches Start-up-Unternehnen, welches heute schon mehr Kunden über deren Plattform vermittelt als OT. Zudem haben wir Quandoo als Reservierungformular in unsere Homepage eingebunden, denn Quandoo bietet dem Gastronom ein internes Tisch-Reservierungs-System, welches recht ausgereift ist.

Uns ist aufgefallen, dass Ihr Firmenvideo auf Youtube bereits 32.000 Klicks angesammelt hat. Das ist für den Clip eines lokalen Unternehmens eine beeindruckende Zahl. Haben Sie das Video mit Hilfe von AdWords-Platzierungen gezielt gepusht oder gab es da einen Multiplikator, der für Reichweite gesorgt hat?

Das Video selbst wurde nicht gepusht, lediglich unsere unsere Homepage selbst. Das Video ist sehr präsent auf der Startseite plaziert, fast die Hälfte der Besucher klicken es an. Es ist wirklich beeidruckend, wie viel Interesse dieses Medium auf sich zieht.

Das Dreigut wurde kürzlich von der Bewertungsplattform Tripadvisor mit einem Exzellenz-Siegel ausgezeichnet, im stadtweiten Restaurant-Ranking befinden Sie sich inzwischen auf Platz 122 von über 5.000 eingetragenen. Wie motivieren Sie Ihre Gäste zum Bewerten und bis wann planen Sie den Vormarsch bis in die Top10 ? 😉

Wir haben Bewertungskärtchen, die wir dem Gast dezent mit der Rechnung mitgeben – dort ist ein QR-Code direkt zu unserem Profil bei den Bewertungsportalen drauf. Zudem sind vielen unsere Besucher ohnehin über die gute TA-Posiionierung zu uns gekommen und werden dann folglich nach dem Besuch eine Bewertung abgeben. Somit ergibt sich hier eine gewisse Eigendynamik. Der Vormarsch auf die „ersten 10“ ist sicher ein mittelfristiges Ziel. Hier gilt aber vor allem, die Qualität der Speisen und es Services auf hohem Niveau zu halten. Wenn das sichergestellt ist, kommt der Rest von allein.

Herr Häbold, danke für das Gespräch!

Facebook Event-Marketing – So wird eine Unternehmensveranstaltung zum Erfolg

Lokale Unternehmen leben im großen Teil davon, eine Vielzahl an möglichen Kunden in Ihre Läden und Firmensitze zu bekommen. Je höher die Laufkundschaft im eigenen Laden, desto höher auch der mögliche Umsatz im Geschäft. Dies war so, ist so und wird auch weiterhin bei lokalen Unternehmen bestand haben.

Dies ist gleichzeitig einer der Gründe weshalb lokale Unternehmen sehr oft spezielle Events und Verkaufstage im eigenen Laden veranstalten. Durch diese werden Kunden dazu gebracht vorbeizuschauen und dem Unternehmen mögliche Umsatzgewinne generiert. Die große Herausforderung dabei ist es, diese Lokalen Firmen-Events so zu pushen und zu fördern, dass eine Vielzahl an Personen über dieses Vorhaben informiert wird.

Mehr als 50% der heutigen lokalen Verbraucher besitzen mit Sicherheit einen Facebook-Account. Ein Firmeneigenes Event über Facebook der Öffentlichkeit zu präsentieren würde mit hoher Wahrscheinlichkeit viele Leute dazu anregen, einmal vorbeizuschauen. Und genau das ist der Grund für den heutigen Artikel. Nutzen Sie Facebook Event-Marketing um mehr Kunden in den eigenen Laden zu führen.

DreiGut_Facebook_Event_Marketing

Hier ein Beispiel für eine Event-Umsetzung auf Facebook – Das Restaurant „DreiGut“, in Berlin

Mögliche Besucherzahl schätzen

Der erste Schritt bei der Erstellung eines Facebook-Events ist es, einzuschätzen wie viel mögliche Besucher durch solch eine Veranstaltung angesprochen werden sollen. Hierfür ist es wichtig sich folgende Fragen zu stellen:

– Welche Kapazität besitzt mein Geschäft und welche Anzahl an Personen kann es maximal aufnehmen?
– Wie lang soll mein Event stattfinden? Einen ganzen Tag oder nur ein paar Stunden?
– Verwenden Sie einen Hand Klickzähler an einem normalen Wochentag um einfach mal abzuschätzen wie viele Personen ohne Event den Laden betreten. Somit haben Sie schon einmal eine grobe Zahl an Kunden mit welcher Sie definitiv zum Event rechnen können.

Zielgruppe für Event definieren

Facebook bietet eine Vielzahl an Optionen um die passende Zielgruppe für das lokale Unternehmen herauszufiltern. Hierzu zählen Standort der Zielgruppe, Alter, Geschlecht und sogar die Sprache ist ein wichtiger Punkt. Des Weiteren gibt es die Option der Herausfilterung von Interessen der gewünschten Zielgruppe als auch weitere Facebook-Seiten welche diese „Liken“. Scheuen Sie sich nicht auch im Laden Kunden auf Ihre Interessen anzusprechen um zu sehen in welche Richtung man zukünftige Events planen könnte. Dies hilft durchaus um eine bevorstehende Werbekampagne bei Facebook für die Events zu organisieren.

facebook-event-calendar

Gestalten Sie Ihr Event zu einem besonderen Ereignis

Niemand aber wirklich Niemand hat Lust auf ein langweiliges, Messe-Ähnliches und schlichtes Normalo-Event! Je nachdem aus welchem Bereich man kommt sollte man kreativ sein um die Veranstaltung so unvergesslich wie möglich zu gestalten. Besitzen Sie zum Beispiel ein Unternehmen welches Kraft- oder Nutzfahrzeuge verleiht, dann bauen Sie diese im Areal der Firma auf und zeigen Sie was diese Geräte können.

Gleichzeitig hilft es immer für Unterhaltung zu sorgen, zum Beispiel mit Musik oder speziellen Angeboten für Kinder (Trampolin), oder auch beispielsweise einer speziellen Verkostung von Angeboten aus dem eigene Ladensortiment. Seien Sie kreativ und übermitteln Sie damit dem zukünftigen Kunden, dass es hier nicht nur um das normale Geschäft geht, sondern um eine Erfahrung die der Kunde normalerweise nicht erwartet hätte. Je einfallsreicher und unvergesslicher das Event, umso stärker bleibt der Eindruck Ihres Unternehmens beim Kunden und umso höher liegt die Wahrscheinlichkeit, dass dieser seine persönlichen Erfahrungen über Social Media und weitere Kanäle verbreitet.

Verwenden Sie weitere Marketingmittel auf Facebook

Zusätzlich zur Facebook-Veranstaltung sollte man innerhalb dieses Events weitere Mittel verwenden um dieses anzuheizen. Vor allem Fotos und Videos helfen dabei visuell verstärkt auf Ihr Event hinzuweisen. Schießen Sie aussagekräftige Fotos, verstärken Sie diese mit Titeln und kräftigen Schriftarten. Sollte das Budget es hergeben, scheuen Sie sich nicht davor ein Video zu produzieren. Dieses sollte eine klare Nachricht des Events beinhalten und Geschmack darauf machen vorbeizukommen. Sowohl Fotos als auch Videos können vor der Erstellung des Events gepostet werden aber können auch mit der Veranstaltungserstellung gemeinsam veröffentlicht werden. Sogar in einem Facebook-Event ist es möglich Fotos, Videos und Kommentare zu hinterlegen.

Die Erstellung des Facebook-Events

Hat man alle hier oben beschriebenen Punkte abgearbeitet, zählt nun nur noch eins. Die Erstellung des eigenen Facebook-Events. Dieser Vorgang ist schnell erledigt und bereitet keine Probleme.

Facebook-Event-Erstellen

Bevor man eine Veranstaltung erstellt sollte man sich im klaren darüber sein, dass man sich auch auf seiner Firmen-Facebook-Seite befindet und nicht auf der privaten Facebook-Page. Facebook selbst wird bei der Erstellung der Veranstaltung einige Sachen erfragen wie:

Veranstaltungs-Name, Veranstaltungs-Details, Örtlichkeit, eine Linkangabe für mögliche Karten oder Ticketreservierungen, Zeit-und die Möglichkeit der Angabe spezieller Zielgruppen wie zum Beispiel (spezielle Freunde, Interessen usw. ). Hat man alle Details eingegeben geht es ans Visuelle. Laden Sie ein aussagekräftiges Foto als Titelbild für das Event hoch. Geben Sie über die Kommentarfunktion innerhalb des Events Updates zu möglichen Änderungen oder allgemeinen Neuigkeiten. Nutzen Sie auch die Möglichkeit, Event-Spezifische Fotoalben zu erstellen und im Event zu uploaden.

Nutzen Sie Ihre aktuellen Fans

Wenn Sie bereits in der grandiosen Situation sind, aktive Facebook-Nutzer als Fans Ihrer Seite zu besitzen, dann nutzen Sie diese um Ihr Event darüber verstärkt zu verbreiten. Informieren Sie Ihre Fans darüber das bevorstehende Event zu teilen, zu Liken, und auch auf anderen Social Media Kanälen zu verbreiten. Darüber hinaus besteht bei aktiven Fans die Möglichkeit, Ihr Event nur an spezifische Facebook-User zu bringen (spezieller Beziehungsstatus, Geschlecht, Bildung etc.).

Verwendung von Facebook-Ads

Die beste Art um Ihr Event noch stärker zu pushen ist die Verwendung von Facebook-Werbeanzeigen (Facebook-Ads). Facebook bietet hier spezielle Werbekampagnen zur Förderung und Vermarktung der eigentlichen Veranstaltung. Wie man mit Facebook Werbeanzeigen arbeitet und was diese alles können haben wir bei Winlocal schon gebloggt.

Facebook-Event-Werbung_Snapseed

Verwenden Sie für Ihre Event-Werbeanzeigen sowohl die „Gesponserten Meldungen“, welche im Newsfeed dargestellt werden als auch die „Side-Bar-Anzeigen“ welche im rechten Bildrand gezeigt werden. Verwenden Sie für die Werbeanzeige ein aussagekräftiges Bild. Ein möglicher Text auf dem Bild darf nur maximal 20% des Gesamtbildes einnehmen. Testen Sie außerdem verschiedene kreative Texte für Ihre Anzeigeninformationen. Auch das Targeting kann hier in den Facebook-Ads sehr tiefgründig durchgeführt werden.

Werben Außerhalb von Facebook

Wenn es um das Marketing Ihrer Veranstaltung geht dann verlassen Sie sich nicht nur auf das Medium Facebook! Nutzen Sie auch die zusätzlichen und vor allem klassischen Möglichkeiten wie Postkarten, Banner, Flyer, Radiowerbung u.v.m. Die Kombination aus Facebook und klassischen Werbemaßnahmen sollte mehr als zum gewünschten Ergebnis führen.

Aufnahme von Fotos und Videos während des Events

Schießen Sie während des Events Fotos und nehmen Sie kleine Videosequenzen auf. Diese können nach der Veranstaltung für zukünftige Werbezwecke verwendet werden. Es ist auch möglich Fotos während des Events, quasi „LIVE“ auf Facebook zu posten und so Leuten das Event doch noch schmackhaft machen. Dies lohnt sich vor allem dann wenn das Event über einen längeren Zeitraum geht. Dies erhöht auch gleichzeitig das soziale Engagement der Facebook Fans sowohl auf Ihrer Facebook-Seite als auch der Event-Seite und bewirkt eine höhere Reichweite Ihrer Werbeanzeigen. Der Hinweis an Gäste auf dem Event dass alle Fotos auf Facebook zu sehen sind, führt zusätzlich dazu, dass diese die Fotos möglicherweise weiter teilen und Ihr Event nochmals an Bekanntheit gewinnt.

Facebook-Event-Fotoalbum

Fazit

Facebook-Event-Marketing bietet die Möglichkeit auf schnelle Art und Weise eine Firmenveranstaltung zu veröffentlichen und über die Option der eigenen Fans, dieses weiter nach außen zu tragen. Es gibt eine Menge Dinge die Sie tun können. Letztendlich wird nur Ihre eigene Kreativität darüber entscheiden ob die Veranstaltung ein Erfolg wird oder nicht. Ich wünsche viel Spaß beim umsetzen!

Felix

Für Unternehmen – Wie funktioniert visuelles Marketing mit Pinterest

Die Anzahl an Bildern im Netz nimmt immer mehr zu. Bis zu 400 Millionen Bilder werden täglich bei Facebook hochgeladen. Snapchat übertraf diese Zahl 2013 mit bis zu 550 Millionen Foto-Uploads pro Tag. Fotos machen Websiten interessanter und führen zu einer höheren Verweildauer der Nutzer.

Auch Facebook erkannte das recht schnell und passte das eigene Design immer mehr auf visuelle Highlights an. Die hier in Deutschland noch nicht verfügbare Paper-App von Facebook bestätigt diesen Schritt. Doch was macht Pinterest für visuelles Marketing gegenüber der Konkurrenz so interessant?

Wie funktioniert Pinterest eigentlich?

Pinterest ist eine Social Media Plattform, welche ausschließlich auf das publizieren von Bildern wert legt. Zusätzlich zu den Fotos können Informationen hinzugefügt werden. Diese Infos sieht man jedoch erst nachdem man das gewünschte Bild ausgewählt hat. Wie es der Name schon verrät kann man sich seine ganz persönliche Pinnwand mit diversen „Pins“ zusammenbauen, teilen und folgen. Sämtliche Information und Links welche für Sie im Internet als wichtig erscheinen können „ge-PINT“ werden und je nach Kategorie einer bestimmten Pinnwand zugeordnet werden.

Pinterest Profilseite

Um direkte URL’s auf eine Pinnwand zu bekommen lädt man sich die Pin-Extension für den Browser herunter. Ist man auf einer Seite, drückt man den Pin und schon öffnet sich die Pinterest-Startseite mit einer Auswahl an möglichen Pin-Previews des gewählten Beitrags. Hat man sich für eine Pin-Vorschau entschieden, ordnet man seinen Pin noch einer passenden Pinnwand mit einer bestimmten Kategorie hinzu. Das alles dient zur perfekten Sortierung aller gesammelten PINS.

Die Newsfeeds

Der Newsfeed bei Pinterest ist nicht mit dem Facebook Feed zu vergleichen. Bei Pinterest kann man aus verschiedenen Feeds wählen. Hierzu zählen der „Start-Feed“, „Beliebtheits-Feed“, „Kategorien-Feed“ „Video-Feed“ und „Orts-Pinnwand-Feed“

Start-Feed
Hier findet man aktuelle, neue und anregende Themen die mit hochwertigen Fotos präsentiert werden. Jeden dieser Einträge kann man natürlich sofort als Pin auf eine seiner Wände ablegen und kategorisieren.

Pinterest Feeds

Beliebtheits-Feed
Wie es der Name schön verrät werden hier die aktuell beliebtesten Themen auf Pinterest dargestellt. Auch hier kann man allen gezeigten Themen folgen als auch auf der Pinnwand festmachen.

Kategorien-Feed
Dabei steht eine große Auswahl der am meisten verwendeten Kategorien zur Auswahl wie z.B. Design, Wohnen, Mode, u.v.m

Video-Feed
Hier werden die derzeit beliebtesten Videos von Pinterest als Pins dargestellt

Orts-Pinnwand-Feed
Dieser Feed existiert noch nicht so lang, bringt aber einige visuelle Neuerungen mit sich. Wer sich über diese neue Pinterest-Funktion genauer informieren möchte, dem empfehle ich diesen Blog-Artikel auf dem Lokale-Suche-Blog von KennstDuEinen.

Vorteile von Pinterest für Unternehmen

Durch immer stärker wachsende Social Media Kanäle ist Pinterest zu einem Produkt geworden, welches in Sachen visuelles Marketing kaum noch wegzudenken ist. Außer Pinterest hat es bis heute keine Plattform geschafft, einen Erfolg durch visuelles Marketing zu generieren. Aufgrund dieses Erfolges wird Pinterest mehr und mehr für Unternehmen beliebt. Denn sobald man ein gut aussehendes Produkt besitzt ist Pinterest die derzeitige Social Plattform welche es zu nutzen gilt.

Tempo Berlin Shop Pinterest

Eine Vielzahl an Firmen nutzen diese Möglichkeiten schon jetzt um ansprechende Produkte vorzustellen und darauf zu hoffen, dass diese in kürzester Zeit über Pinterest verbreitet werden und somit in einen der Start-Feeds gelangen und gleichzeitig User auf die eigene Online-Shop Seite zu ziehen. Mit einem ansprechenden Foto kann also über das Sharing-Model in der Pinterest Community in kürzester Zeit eine starke Bekanntheit als auch Reichweite für das eigene Produkt erzielt werden.

Traffic Steigerung durch Pinterest

Pinterest dient nicht nur dazu schöne Fotos zu zeigen, nein, es macht für Unternehmen einen noch viel größeren Sinn. Am obrigen Beispiel vom Tempo Berlin Shop erkennt man dass hier aktuelle Produkte aus dem Online-Shop präsentiert werden. Mit einem Klick auf das jeweilige Bild gelangt man durch zusätzliche Informationen direkt auf die Verkaufsseite des Anbieters. Was nichts anderes bedeutet als das Pinterest auch für die Generierung von Website-Traffic mehr als relevant erscheint.

Durch die Zusatzinformationen welche mit dem Bild integriert werden können, steigt zudem die Seriösität als auch die Popularität des Bildes. Dies führt wiederum zu einer Erhöhung der Pins auf der eigenen Firmenpinnwand und letztendlich auch dazu, dass eine Vielzahl an Usern auf Ihrer Website vorbeischauen.

Trafic Steigerung Pinterest

Als Unternehmen kann man also durch kreativ hochwertige Bilder die eigene Marke stärken und darauf aufmerksam machen. Ist ein Bild Ihres Unternehmens in aller Munde und wird dieses verstärkt durch andere User gepinnt, kann dies zu einer kurzfristig immensen Erhöhung der Reichweite Ihrers Produktes aber auch gleichzeitig Ihrer Marke kommen.

Unternehmenskonto auf Pinterest einrichten

Möchte man als Unternehmen den Schritt gehen sich bei Pinterest beliebt zu machen und zu zeigen was man hat, so bietet Pinterest ein spezielles Konto für Unternehmen an. Dies beinhaltet neben der Erstellung und Verifizierung des Kontos an Vielzahl an Tools welche nur Unternehmen vorenthalten sind.

Mit dem Einbau von Pinterest Social Buttons auf der Unternehmens-Seite, macht man es Usern noch einfacher, Content Ihrer Seite auf Pinterest zu veröffentlichen. Gleichzeitig erhält man als Business-User Zugriff auf Pinterest-Eigene Analytics-Tools. Diese werden im hier gezeigten Video etwas genauer vorgestellt. Finden Sie heraus was den Usern derzeit gefällt und verfolgen Sie deren Aktivität auf Ihrer Website.

Pinterest Web Analytics Walkthrough from Pinterest on Vimeo.

Welche Branchen sind für Pinterest geeignet

Im Prinzip kann jeder bei Pinterest sein Unternehmen präsentieren. Jedoch muss man aufpassen und wissen, dass die hier gängigen User verrückt nach Professionalität sind. Das bedeutet, dass man anhand der Bilder wirklich auch hohe Qualität bringen muss. Ist man beispielsweise Besitzer einer Malerfirma so kann man keine 0815 Fotos bei Pinterest posten und hoffen in kürzester Zeit eine Menge an Aufträgen zu bekommen. Im Gegenteil. Je kreativer, schöner und liebevoll die Fotos gestaltet und präsentiert werden, desto mehr Pinner werden einem folgen.

Pinterest Essen und Trinken

Nichts desto trotz scheint es, dass für Designer, Fotografen, Architekten u.s.w, Pinterest der perfekte Ort ist um Erfolg zu generieren. Unternehmen welche auf erzieherische Abbildungen wie Infografiken oder weitere komplexe Prozesse Wert legen, sind bei Pinterest definitiv fehl am Platz. Hier ein paar Branchen welche perfekt ins Pinterest Profil passen:

-Architekten-Dekorateure-Modedesigner-Fotografen-Landschaftsentwickler-Essen-Heilen-Restaurant-Künstler-Grafik-Designer-Schriftsteller und Blogger

Fazit

Pinterest ist derzeit eine der führenden Social Media Plattformen und wächst stetig weiter und weiter. Gefüllt mit Tonnen von kreativen Bildern und Ideen sollte man wenigstens versuchen einmal vorbeizuschauen. Wenn vielleicht nicht als Unternehmen, sollte man nicht die Zeit haben kreative Fotos zu gestalten, dann doch wenigstens als privater User. Pinterest ist nicht wie jede andere Plattform ein Feed aus Buchstaben und Zeilen, Nein, es ist zum Teil auch mal ein Wohlergehen fürs persönliche Auge!

Twitter-Werbung für kleine Unternehmen – Ein Blick in die deutsche Tweet-Zukunft!

Seit 2012 bietet Twitter die Möglichkeit, Werbung zu schalten. Bis auf Weiteres können diese Option allerdings nur US-Bürger nutzen. Deutschland bleibt weiterhin außen vor. Wie es dennoch einmal funktionieren soll – ein kleiner Ausblick.

Promoted Tweets, Hashtags und Accounts. Das sind die drei Möglichkeiten, welche Werbekunden bei Twitter derzeit nutzen können. Seit April 2013 können in den USA alle Nutzer die Twitter-Werbe-Option verwenden. Der Vorteil: Jede dieser Anzeigen wird, wie auch beim Facebook-Marketing, Nutzern angezeigt, ohne dass diese dem werbenden Account folgen. Als deutsches Unternehmen kann man sich derzeit auf der Twitter-Business Seite als Testkunde anmelden.

Ob man aber wirklich genommen wird, bleibt abzuwarten. Bis heute habe ich jedenfalls keine Antwort erhalten. Einzig eine handvoll Beta-Kunden wie Adidas und BMW, welche auch in den USA sitzen, nutzen derzeit Twitter als Werbemittel. Wie es aktuell für US-Bürger und dortige Unternehmen funktioniert und wie es demnächst vielleicht auch in Deutschland laufen wird, möchte ich Ihnen kurz näher bringen.

Der erste Einstieg für private Nutzer

Schritt 1: Klicken Sie auf Einstellungen und dann auf Twitter-Ads

Twitter Ads

Schritt 2: Durchführung der interaktiven Twitter-Ad-Einführung

Sobald man auf die Twitter-Ad-Option geklickt hat, erscheint bei erstmaliger Anwendung ein kleines Tutorial, das zeigt, welche Möglichkeiten Twitter-Advertising offenbart und wie man diese bestmöglich finalisiert. Zudem wird aufgezeigt, welche Werbemöglichkeiten es gibt und wie man diese für sich am effizientesten nutzt.

Twitter Ad Einführung

Schritt 3: Ihre erstellte Twitter-Werbekampagne

Nach der interaktiven Einführung und der damit verbundenen ersten erstellten Kampagne kann es nun also losgehen. Sie befinden sich nun in der Kampagnenansicht. Diese muss nun mit einer der schon drei genannten Anzeigenformate von Twitter gefüllt werden.

Twitter Werbekampagne

Welche Anzeigenformate stehen bei Twitter zur Verfügung?

Um seine erstellte Twitter-Kampagne mit Leben zu füllen muss sich nun für ein Anzeigenformat entschieden werden. Twitter bietet hier derzeit 3 Möglichkeiten:

Promoted Accounts

Bei Promoted Accounts werden Nutzer oder Unternehmen zusätzlich zu den normalen Follower-Empfehlungen als gesponserter Account im linken Anzeigen-Bereich dargestellt.

Promoted Accounts

Promoted Tweets

Bei den Promoted Tweets handelt es sich um Twitter-Mitteilungen, welche beworben werden können und somit auch Leuten angeboten werden, die Ihnen persönlich überhaupt nicht bei Twitter folgen. Je nach Zielgruppenanalyse können Sie in Ihrer Kampagne entscheiden, welchen Interessenten Ihre Tweets ausgeliefert werden sollen.

Promoted Tweet

Promoted #Hashtags

Promoted Hashtags sind spezielle als gesponsert gekennzeichnete Trends bei Twitter. Diese werden dem Nutzer in der Hashtag-Seitenleiste als „Special-Trend“ angezeigt. Interessant ist dieses Anzeigenformat für Unternehmen, die ein neues Produkt auf den Markt bringen. Zum Beispiel um ein neues Modegetränk ins Gespräch zu bringen, einen neuen Kinofilm zu pushen oder das neueste Model eines Fahrzeugherstellers zu präsentieren.

Die Zielgruppenanalyse

Genau wie bei Facebook bietet auch Twitter eine große Auswahl an Targeting-Möglichkeiten: angefangen von Kategorien und Interessen der Nutzer bis hin zur lokalen Eingrenzung wie Land oder Stadt. Es ist außerdem möglich Follower direkt in die Zielgruppenanalyse zu integrieren. Dies erscheint interessant, wenn ich zum Beispiel private Möbel herstelle und diese gern einem speziellen Möbelhaus präsentieren möchte. Beispiel: @ikea – Je größer die Zielgruppe und das Budget ist, das ich in Erwägung ziehe, desto höher ist die Austragung und Reichweite der Kampagne samt ihrer Anzeigen.

Zielgruppenanalyse Twitter

Das Budget

Ihre Kampagne steht, die Anzeigen und die Zielgruppen sind optimiert. Nun heisst es zu entscheiden wie viel Geld einem die gesponserten Anzeigen wert sind. Auch hier gibt es wieder parallelen zum Facebook Marketing. Man wählt einen festen Betrag welcher pro Tag nicht überschritten wird sobald dieser aufgebraucht ist – dies bedeutet, dass man niemals mehr bezahlt als seinen Maximalbetrag – Zusätzlich wählt man bei „Promoted Accounts“ noch die Kosten eines neuen Follower’s, welcher durch die Anzeige entstanden ist. Je höher der Betrag/pro Follower umso stärker wird je nach Zielgruppe, Ihr Account als sponsored Post an die Nutzer weitergereicht. Bei den „Promoted Tweets“ verläuft dies genauso. Maximale Ausgaben pro Tag festlegen und zusätzlich noch das Budget für einen Tweet der an die Zielgruppe weitergeleitet wurde.

Twitter Advertising Preise

Fazit

So schön und einfach wie dies alles klingt. Wir in Deutschland müssen uns zunächst noch damit abfinden ohne Twitter-Advertising zurecht zu kommen. Man kann sich derzeit zwar als Kunde registrieren – Dies heisst aber noch lange nicht, dass man auch ausgewählt wird. Twitter-Advertising scheint aber mehr als interessant und wird auf kurz oder lang auch hier verfügbar sein. Facebook bleibt bis dahin die alleinige Ad-Vormachtstellung erhalten.

Wir sind gespannt und halten im WinLocal-Blog weiter Alle Up-to-Date!

P.s. Twitter jetzt schon zur Neukundengewinnung nutzen – Diese und weitere Artikel im WinLocal-Blog

5 richtig gute Facebook Seiten von kleinen Unternehmen

Social Media ist heutzutage kaum noch wegzudenken. Ganz egal ob Facebook, Google+, Instagram und Co. Es scheint als ob jeder für sich einen Platz auf diesen Portalen gesichert hat. Laut einer Studie der ARD und des ZDF, nutzen etwa 19 Millionen Deutsche, aktiv die Dienste von Facebook. 25 Millionen Deutsche Bürger nutzen es im Monat. Dies ergibt sagenhafte 300 Millionen aktive Deutsche Nutzer pro Jahr! Wer hier nicht auf die Idee kommt, Facebook als zusätzliches Marketinginstrument zu nutzen, ist selbst schuld.

„5,08 Milliarden US-Dollar pro Jahr“

Vorbei die Zeiten, als man hier noch private Interessen pflegte. Facebook ist in den letzten Monaten neue Wege gegangen um sein Portal noch wertvoller zu gestalten. Nicht mehr die eigentlichen privaten Nutzer stehen im Vordergrund. Nein! Unternehmensseiten, welche durch gezielte Werbestrategien auf sich aufmerksam machen wollen, stehen bei Facebook hoch im Kurs. Dies spült nicht nur Geld in die Kassen, sondern lässt auch den seit Mai 2012 gestarteten Börsenkurs ansteigen. 5,08 Milliarden US$ pro Jahr ist das nicht ganz so schlecht aussehende Ergebnis dieser Marketing-Maschinerie.

– 1,189 Milliarden Nutzer pro Monat weltweit auf Facebook aktiv
– davon 276 Millionen in Europa
– 874 Millionen Menschen nutzen Facebook weltweit auch mobil

Die alles entscheidende Frage welche man sich nun stellt ist: „Geht Facebook-Marketing als kleines Unternehmen auch ohne großen Geldeinsatz?“ – Ja, es geht! Nicht nur Coca-Cola, BMW, Starbucks und Co. können auf Facebook durch große Marketingausgaben auf sich aufmerksam machen. Auch kleine Unternehmen sollten sich die Mühe machen eine Firmen-Seite (Fanpage), auf Facebook anzulegen. Wir haben uns heute 5 kleine Unternehmen rausgesucht, welche Ihre Arbeit auf Facebook präsentieren und diese mit größter Sorgfalt und ohne finanzielle Mittel an den Kunden bringen. Hier erkennt man wirklich was mit ein wenig Kreativität und ein paar Posts erreicht werden kann.

Cô Cô – bánh mì deli – franko-vietnamesische Baguettespezialitäten

Co Co banh mi deli

Cô Cô bánh mì deli ist ein kleines Restaurant welches sich in Berlin-Mitte befindet. Das Team des Restaurants bereitet alle Zutaten für die liebevoll belegten Baguettes nach vietnamesischer Originalrezeptur täglich frisch zu. Von der handgemachten Mayonnaise bis hin zu traditionellen Fleischspezialitäten und asiatisch eingelegten Gemüse. Auf Facebook wirbt man täglich mit einer Fülle an hochwertigen Fotos der Baguettes und aktuellen Tagesspecials. Cô Cô’s Facebook-Trumpf sind natürlich die eindrucksvoll gestalteten Baguettes, welche auf Fotos sehr gut wirken und eine sicherlich hohe Anziehungskraft auf hungrige Gäste besitzen. 1817 Facebook-Likes müssen hier natürlich auch immer auf dem Laufenden gehalten werden

Hier ein Beispiel-Post

Director’s Cut – Friseur und Academy

Director’s Cut in Dresden steht für entspannende und lockere Atmosphäre beim Haare schneiden. Hier wird laut Team: „geschnitten, gewaschen, gefärbt, gefönt, gestylt, zerstrubbelt, geglättet, gequatscht, gelacht und vor allem sehr gut und individuell beraten.“ Egal für welches Styling man sich entscheidet, der Kunde geht zufrieden nach Hause. Aber nicht nur im Laden bleibt man Up-to-date. Auch auf Facebook gibt sich Director’s Cut stylisch. Mit Produktberatungen, Styling-Tipps, Terminbuchungen und noch vielen mehr, postet dieses Unternehmen fast täglich eine Neuigkeit an seine derzeit stolzen 1225 Liker. Respekt!

Director's Cut Dresden

Fleischerei-Freese – Party-Service & Restaurant

Bei meinen Winlocal-Kollegen der absolute Facebook-Renner. Die Fleischerei-Freese aus Visbek. Achtung, für Vegetarier eher nicht empfehlenswert da Gemüse und Obst nicht ins Repertoire dieses Unternehmens passen. Ludger Freese, Inhaber der Fleischerei, ist mit Leib und Seele bei seiner täglichen Arbeit. Dies merkt man nicht nur an seinen köstlichen Fleisch & Wurstwaren, nein, auch in Sachen Facebook zeigt er wie man als kleines lokales Unternehmen im Social Media Strudel mitfliesst. Ludger Freese postet mehrmals wöchentlich eine Vielzahl seiner Fleischerei-Produkte, gibts Tipps wie man Gerichte und Menüs perfektioniert und zeigt allerhand selbstkreierte Videos. Für diesen Einsatz gibt es bis jetzt 651 Likes seiner Facebook-Seite. Wir sagen: „Grandiose Umsetzung und immer wieder einen Facebook-Besuch wert!“

Fleischerei Freese

Schreinerei Heinen – Der Schreinermeister für’s ganze Haus

Die Schreinerei Heinen ist nicht nur der Schreinermeister für´s ganze Haus sondern auch für Innen und Außen. Die Wohnwünsche der Kunden werden hier restlos erfüllt und dabei trotzdem großer Wert auf die Erhaltung durch Renovierung und Modernisierung gelegt – Wer einen persönlichen Wohntraum besitzt, scheint hier genau richtig. Nichts desto trotz bleibt zwischen den ganzen Hobelspänen scheinbar auch Zeit für Social Media Arbeit – Neben Einrichtungs-Tipps, Videos und aktuellen Produktangeboten postet die Schreinerei auch wöchentlich Bilder von Ihren aktuellen Aufträgen. Besonderes Highlight dabei: „Ein Vorher/Nachher-Vergleich der beendeten Auftragsarbeiten und somit auch die Darstellung der Handwerksqualitäten des Unternehmens. Aktuell 1025 Likes freuen sich weiterhin auf polierte Holzergebnisse! Wir bleiben am Ball!

Schreinerei Heinen

Florian – Eiscafe‘-Ristorante-Pizzeria

Wir haben „herzhaft“ begonnen und möchten nun „süß“ enden. Das Eiscafe‘ Florian ist ein eigenständiger Familienbetrieb in Ingolstadt. Seit 1998 serviert man köstliche Eisspezialitäten, Torten und Kaffeespezialitäten sowie auch Fleisch und Fischgerichte für die herzhaften Liebhaber. Derzeit 1106 Facebook-Likes freuen sich wöchentlich auf Fotos neuer Eisbecher-Kreationen und Impressionen zufrieden schlemmender Gäste. Weiter so!

Eiscafe' Florian

Fazit

Wie man sieht, braucht es keinen großen Geldbeutel um auf sich aufmerksam zu machen. Mit ein wenig Kreativität, Geduld und Cleverness, baut man sich in kurzer Zeit eine treue Facebook-Gemeinde zusammen. Wer Hilfe bei der Integration des Titelbildes benötigt der schaut mal auf der Facebook-Hilfe Seite vorbei.

Haben Sie selbst eine Facebook-Page für Ihr lokales Unternehmen – Seiten-Tipps, Anregungen und Vorschläge? Dann geben Sie diese doch in den Kommentaren an alle Leser weiter. Auch wir von Winlocal helfen Ihnen gerne!

iOS 7 – Lokales Onlinemarketing mit Apple Maps

Am 18.September 2013 erschien das neue mobile Betriebssystem von Apple (iOS7). Bestückt mit einer Vielzahl an Neuerungen blieb jedoch eines fast unbemerkt – Ein neues Update für Apple Maps mit der Möglichkeit, neue oder vorhandene Orte/Dienstleister zu editieren oder hinzuzufügen. Continue reading „iOS 7 – Lokales Onlinemarketing mit Apple Maps“

7 Tips um durch gute Bilder online mehr Neukunden zu gewinnen

Die Nutzung von Bildern und Grafiken lässt Ihre Website nicht nur lebendiger und ansehnlicher wirken, sie wird dadurch auch besser konvertieren. Denn Nutzer wollen heute eine Homepage nicht mehr nur durchblättern – sie wollen sie erleben. Die richtige Bildauswahl kann Ihnen helfen, Ihre Zielkundschaft besser anzusprechen und somit die Verkaufszahlen zu verbessern. Wir zeigen Ihnen wie. Continue reading „7 Tips um durch gute Bilder online mehr Neukunden zu gewinnen“