Suchmaschinenmarketing (SEM) mit Google AdWords – So geht's [1]

In einem zweiteiligen Beitrag erklärt WinLocal-AdWordsexperte und Head of SEM Technology Eckart Backofen, wie man Google’s Anzeigendienst AdWords als lokales Unternehmen effektiv und erfolgreich für eine eigene Anzeigenkampagne einsetzt. Beginnend mit der Klärung wichtiger Grundkenntnisse wird anhand einer Beispiel-Kampagne Schritt für Schritt durchleuchtet, wie passende Suchbegriffe erschlossen werden können, was eine Budgetplanung beinhaltet und an welchen Stellen Werbeanzeigen bzw. AdWords für Ihr Unternehmen am sinnvollsten eingesetzt werden sollten.

Die richtigen Suchbegriffe verwenden: Keyword-Recherche mit dem Google Keyword-Tool

Google AdWordsExperte WInlocalIst die Entscheidung für den Start einer Google AdWords-Kampagne in Eigenregie gefallen, steht die Recherche der richtigen Keywords und die Abschätzung des zu erwartenden Suchvolumens an oberster Stelle. Keywords entsprechen den auf Google.de eingegebenen Suchbegriffen bzw. Suchanfragen. Textanzeigen einer zu erstellenden AdWords-Kampagne sollten nur bei gut passenden (= relevanten) Anfragen erscheinen und einen klaren Hinweis auf das zu bewerbende Produkt bzw. die zu bewerbende Dienstleistung enthalten. Jeder Klick auf eine AdWords-Anzeige generiert Kosten. In der Regel sind eine sehr gute Performance das Ziel, mit einer maximalen Anzahl an Conversions – Kontaktanfragen, Buchungen, Buchungsanfragen, Anrufe usw. – bei minimalen Ausgaben.

Eine vollständige, ideale Keywordliste spiegelt die (Such-)Begriffswelt der potentiellen Kunden wider. Sprachliche Gewohnheiten jenseits eigener Erfahrungen müssen berücksichtigt, nicht gebräuchliche Anfragen können ausgeschlossen werden. Mit dem Keyword-Tool für AdWords stellt Google ein leistungsfähiges, Web-basiertes Werkzeug kostenlos zur Verfügung. Es vereint drei, auch kombinierbare Anwendungen zum Generieren von Keyword-Ideen: Vorschläge auf Basis maximal 100 bereits bekannter Suchwörter (1), nach Analyse einer Webseite durch Angabe der URL (2), sowie die Ausgabe von Begriffen nach Wahl einer passenden Google-Kategorie (3).

Beim Erstellen der Ideenliste greift das Keyword-Tool auf konkrete Suchanfragen in der Google-Suche zurück und weist analog zum Schwester-Tool Traffic Estimator monatliche Schätzwerte zu jedem Keyword-Vorschlag aus. Einfach lassen sich Faktoren wie Keyword-Ausrichtungstyp, gewünschte Wortbestandteile innerhalb der Suchanfragen, Standort, Sprache oder verwendeter Gerätetyp, wie Laptop, Smartphone oder Tablet bei der Recherche berücksichtigen. Tipp: Ein iterativer Prozeß, bestehend aus Filterung, Variation und Kombination der initialen Keyword-Vorschläge führt zu qualitativ hochwertigen Keywordlisten und führen die AdWords-Kampagne zu größerem Erfolg.
 

Steckbrief

  • Optionen pro Abfrage:
    Wort oder Wortgruppe: Basisbegriffe für die Abfrage von Keyword-Ideen
    Website: URL einer Website für die Abfrage von Keyword-Ideen
    Kategorie: Google-Kategorie für die Abfrage von Keyword-Ideen
    Ähnliche Suchbegriffe: nur Ergebnisse, bei denen angegebene Wörter enthalten sind
    Standort: Land, aus dem Suche gestartet wird
    Sprache: eingegebene Sprache des Suchenden
    Gerät: benutzte Geräte-Art des Suchenden
  • Filter-Optionen für Keyword-Ideen:
    Begriffe einschließen: nur Keyword-Ideen, die diese Begriffe enthalten
    Begriffe ausschließen: nur Keyword-Ideen, die diese Begriffe nicht enthalten
    Keyword-Optionen: gewünschte Ausrichtungseinstellung der Keywords
    Wettbewerb: Grenzwerte der zu erwartenden Wettbewerbssituation
    Globale Suchanfragen: Ober- / Untergrenze ohne Berücksichtigung von Standort-, Sprach- und Geräteoptionen
    Lokale Suchanfragen: Ober- / Untergrenze unter Einbeziehung von Standort-, Sprach- und Geräteoptionen
  • Keyword-Ideen, einschl. statistischer Ergebniswerte:
    Monats-Durchschnittswerte für
    – Anzahl der lokalen und globalen Suchanfragen

    Jahres-Durchschnittswert für
    Wettbewerb

  • Weiterverarbeiten der Keyword-Ideen:
    Selektieren per Checkbox
    Markieren und Zwischenspeichern durch Auswählen des Sternsymbols
    Download markierter und selektierter Keyword-Ideen im CSV-Format
  • Screenshot:

 

Beispiel-Szenario: Zahnarztpraxis in Erfurt

  • Keyword-Ideen für: „zahnarzt“, „zahnbehandlungen“, „implantate“
  • Optionen pro Abfrage:
    Wort oder Wortgruppe: „zahnarzt“, „zahnbehandlungen“, „implantate“
    Website: keine URL angegeben
    Kategorie: keine Kategorie ausgewählt
    Ähnliche Suchbegriffe: nur Ergebnisse, bei denen „zahnarzt“, „zahnbehandlungen“ und „implantate“ enthalten sind
    Standort: Deutschland
    Sprache: Deutsch
    Gerät: Desktop-Computer und Laptops
  • Filter-Optionen für Ergebniswerte:
    Begriffe einschließen: keine Wortbestandteile angegeben
    Begriffe ausschließen: nur Keyword-Ideen, die nicht „muenchen“, „frankfurt“, „köln“, „berlin“, „münchen“ oder „angst“ enthalten
    Keyword-Optionen: weitgehende Keyword-Ideen, einschließlich Synonyme anzeigen
    Wettbewerb: keine Grenzwerte angegeben
    Globale Suchanfragen: keine Ober- / Untergrenze angegeben
    Lokale Suchanfragen: nur Keyword-Ideen über 1.000 Suchanfragen
  • Keyword-Vorschlag mit hohem Anfrage-Potenzial: „zahnarzt praxis“
    Monats-Durchschnittswerte für
    – Anzahl der globalen Suchanfragen: 245.000
    – Anzahl der lokalen Suchanfragen: 245.000

    Jahres-Durchschnittswert für
    Wettbewerb: Niedrig

  • Weiterverarbeiten der Keyword-Ideen:
    Markierter Vorschlag „zahnarzt praxis“ zwischengespeichert
  • Screenshot:
    Adwords Beispiel Szenario

 

Für Fragen zum Thema AdWords, Keyword-Recherche und unserem Produkt AdwordsExperte können Sie sich an Herrn Backofen und das WinLocal-Team in den Kommentaren richten oder uns jederzeit telefonisch unter 069/ 977 84590 erreichen. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

7 Kommentare zu „Suchmaschinenmarketing (SEM) mit Google AdWords – So geht's [1]

  1. Sabrina

    Einen schönen Steckbrief habt ihr hier erstellt. Was mir allerdings neu ist, ist dass man kein Tagesbudget hinterlegen muss. Ich dachte, das wäre beim Traffic Estimator Pflicht. Die Keywords die ihr im Screen zeigt, sind ja nur ein Ausschnitt. Wenn man die Analyse einmal durchführt, wirft das Tool ja auch noch weitere Vorschläge aus, die ebenfalls sehr interessant für eine Kampagne sein können. Aber das kommt sicher im zweiten Teil 😉

    Antworten
  2. Alexander

    Hallo Sabrina,

    Vielen Dank! Das Lob wird weitergereicht. Und auch vielen Dank für Deine Anmerkung – in der veröffentlichten Version des Beitrags hatte sich nämlich der Fehlerteufel eingeschlichen. Abbildung und Text wurden von mir falsch formatiert. Daher die inhaltlichen Unstimmigkeiten. Asche auf mein Haupt.

    Antworten
    1. Eckart Backofen Post author

      Das Suchvolumen bezieht sich in diesem Beispiel auf Deutschland. Im Keyword-Tool sind Standorte nur auf Länder-Ebene auswählbar. Im Traffic Estimator ist das auch für Städte möglich.

      Antworten
  3. Tim

    Guter Artikel. Es sollte vielleicht noch erwähnt werden, dass das Keyword Tool nicht immer genaue Daten ausspuckt, sondern nur Mittelwerte, die eigentlich selten auf einem aktuellen Stand sind, weswegen die Daten zur Realität abweichen.

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Social Media & Kontakt

Rufen Sie uns an!

069/97784590

WinLocal Produkte für KMU

Online Marketing-Maßnahmen für Unternehmen, Dienstleister und Betriebe mit lokalen Standorten.

  AdWordsEXPERTE
  EmpfehlungsEXPERTE
  Google+EXPERTE

>> Mehr über WinLocal erfahren!

WinLocal wird von namhaften SEO-Experten empfohlen

Kategorien im Blog